Noch bis morgen Vorschläge einreichen: Die AZ und die Sparkasse suchen den Helden des Alltags

Mensch 2011: Von Rosche bis Westerweyhe

+
Wer sticht durch sein besonderes ehrenamtliches Engagement aus der Masse heraus – wer wird „Mensch 2011“ des Landkreises Uelzen? Bis morgen können noch weitere Vorschläge für die Aktion der AZ und der Sparkasse zur Würdigung des Ehrenamtes eingereicht werden.

Uelzen. Wer ist Ihr „Mensch 2011“? Morgen läuft die Frist für den Wettbewerb der Allgemeinen Zeitung und der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg in der Kategorie Ehrenamt aus.

Im Laufe des Tages können noch Vorschläge eingereicht werden bei der AZ an der Groß Liederner Straße 45, 29525 Uelzen, per E-Mail an redaktion. az@cbeckers. de oder per Fax unter (0581) 80 89 12 90.

Die Helden des Alltags können Einzelpersonen oder auch Gruppen aus dem Landkreis sein, die sich ehrenamtlich engagieren. Nennen Sie den Namen Ihres Kandidaten und begründen Sie, warum er oder sie unser „Mensch 2011“ werden sollte. Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer anzugeben.

Zu den Kandidaten für die Aktion in der Kategorie Ehrenamt zählen bislang Personen aus dem Landkreis, die sich ehrenamtlich in Sportvereinen, Politik und auch sozialen Einrichtungen engagieren. Vorgeschlagen wurden bislang unter anderem:

• Hedda Teske: Die pensionierte Lehrerin leitet den Kindertreff in St. Johannis am Stern. Nach zehn Jahren Kindertreff stehen ihr 23 ehrenamtliche Helfer für die Betreuung der Kinder zur Verfügung. Die Sechs- bis Zwölfjährigen erhalten montags bis donnerstags im Gemeindehaus St. Johannis nach dem Schulunterricht ein gemeinsames Mittagessen und anschließend eine individuelle Schularbeitenaufsicht. Anschließend werden die Kinder bis 17 Uhr pädagogisch betreut, schreibt Hans-Jürgen Betzholz aus Uelzen.

• Dr. Markus Hecker: Der Triathlet kümmert sich federführend um den O-See-Triathlon und trainiert die Jugend im Postsportverein Uelzen, erklärt Klaus Ebert aus Uelzen.

• Heike Hartmann: „Die liebevolle Mutter, Ehefrau und tolle Arbeitskollegin“, so formuliert es Sandra Barz, „hat für jeden immer ein offenes Ohr und stelle die Bedürfnisse anderer viel zu oft über ihre eigenen Bedürfnisse.“ Neben Familie und Arbeit engagiere sie sich sozial beim SV Rosche. Vor zehn Jahren gründete Hartmann eine neue Riege im Sportverein, die „Roscher Zicken“, drei Tanzgruppen für Alt und Jung. Sie gibt den Teilnehmern zwischen 3 und 55 Jahren Tanzunterricht und organisaiert Ausflüge und andere Aktionen mit ihnen.

• Helmut Klaucke: Der Kassenwart des Badminton-Kreisfachverbandes Uelzen-Lüchow-Dannenberg arbeitet derzeit seinen Nachfolger für diese Aufgabe ein. Mehr als 20 Jahre hatte Klaucke diese Funktion inne, zudem ist er seit 34 Jahren Badminton-Abteilungsleiter beim MTV Bad Bevensen, teilt Nicole Bloch aus Suderburg mit. Beim MTV war er ebenfalls als Kassenprüfer aktiv. Als Gärtnermeister war er mitverantwortlich für die Gestaltung der Außenanlagen am Sportzentrum des Bevenser Turnvereins.

• Karl-Heinz Günther: Der Westerweyher setzt sich für das Dorfleben beider Ortsteile Westerweyhe und Kirchweyhe ein, erklärt Alfred Schröder. Günther habe sich beim Bau der Boulebahnen in beiden Ortsteilen sehr engagiert, die Website der Ortsteile habe er initiiert, ebenso das Bürgerfrühstück, den Kinderflohmarkt und auch den Adventstreff 2011 zugunsten der Jugendarbeit in Kirch- und Westerweyhe. Zudem war er jahrelang Schulelternratsvorsitzender der dortigen Grundschule.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare