Meine Woche in Hannover

Lehrer sind keine Prügelknaben

Ein zentraler Antrag, der in dieser Woche im Landtag beraten wird, lautet: „So nicht Rot-Grün! – Arbeit und Engagement der niedersächsischen Lehrkräfte schützen.“ Die Landesregierung streicht die Altersermäßigungsstunden für alle Lehrkräfte und erhöht die Arbeitszeit der Gymnasiallehrer.

Im Mai hatte die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt noch Krokodilstränen über die hohe Arbeitslast an Gymnasien vergossen – im August erhöht sie die Pflichtstunden. Viele Lehrer werden daher in dieser Woche zur Demonstration nach Hannover reisen, um ihren Unmut zum Ausdruck zu bringen.

Dazu passt der Abbau von Lehrerstellen an den Gymnasien. Die gute Unterrichtsversorgung wird heruntergefahren und Lehrerstellen werden an die Gesamtschulen verlagert. Das Gymnasium wird entkernt und mit einer angekündigten Stufenlehrerausbildung auch seines Lehrernachwuchses beraubt. Das entspricht rot-grünen Vorstellungen, ist ihnen doch das gegliederte Schulsystem

und besonders das Gymnasium schon lange ein Dorn im Auge. Was soll das? Und was soll man von Äußerungen der SPD-Fraktionsvorsitzenden Johanne Modder und der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Meta Janssen-Kucz, halten, dass es „nicht mal zehn Prozent engagierte Lehrkräfte“ gebe und es sei oft „erschreckend, wer da vor der Klasse steht“. Wir brauchen keine Neuauflage

der unseligen Faule-Säcke-Kampagne aus den Neunzigern. Aber wenn die Realität sich nicht an die Ideologie anpassen will, braucht man halt einen Sündenbock. Ich halte nichts von Pauschalverunglimpfungen. Lassen Sie uns lieber die 87 000 Lehrerinnen und Lehrer in Niedersachsen loben und bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit unterstützen. Bildung ist die Antwort auf den demografischen Wandel und auf die Wohlstands-sicherung im weltweiten Wettbewerb. Das wird nur mit den Lehrerinnen und Lehrern in unserem Land und niemals gegen sie gelingen. Wir brauchen Anerkennung und Unterstützung für diejenigen, die unsere Kinder auf das Leben vorbereiten sollen.

Jörg Hillmer ist CDU-Landtagsabgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Landtag.

Rubriklistenbild: © Philipp Schulze / phs-foto.de

Kommentare