Fahrplan der Bahn und HVV-Übergangstarif erweitern das Angebot

Mehr Chancen für Pendler

+
Zum 1. Januar können Bahnfahrer aus Uelzen Zeitkarten für den HVV-Übergangstarif lösen.

dib Uelzen. Nach dem Fahrplanwechsel der Bahn und des Metronom bietet die Verbindung aus Berlin in den Landkreis Uelzen künftig mehr Möglichkeiten: So ist der Intercity am Sonntagabend auf der Rückfahrt von Berlin (Abfahrt 20.56 Uhr) nach Uelzen abgestimmt auf den Nahverkehr.

Darauf weist der Landkreis hin. Demnach gibt es Umsteigemöglichkeiten in Uelzen, mit dem Metronom Richtung Suderburg, mit dem Erixx Richtung Ebstorf und Soltau sowie mit der Regionalbahn Richtung Stederdorf, Wieren und Bad Bodenteich.

Für Bahnfahrer bringt außerdem die Einführung des Übergangstarifs für den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zum 1. Januar Neuerungen mit sich: Pendler, die neben dem Metronom ein weiteres Verkehrsmittel des HVV nutzen, können künftig günstiger ihre Ziele im HVV-Gebiet erreichen, teilt der Landkreis mit. Fahrgäste mit Wochen-, Monats- oder Abokarten, die bisher zwei Fahrkarten für den Metronom und eine weitere Bahn benötigten, können künftig mit einer Fahrkarte ihr Ziel erreichen. Einbezogen in den Übergangstarif sind die Bahnhöfe Bienenbüttel, Bad Bevensen und Uelzen. Mit Zeitkarten ab Uelzen können auch Busse im Stadtverkehr der Uhlenköperstadt mitgenutzt werden, sie sollen im Übergangstarif rund 15 Prozent günstiger sein als der Kauf jeweils einer einzelnen Fahrkarte für Metronom und HVV. Erhältlich sind die Tickets über die Automaten an der Strecke Uelzen-Bienenbüttel und in entsprechenden Reisezentren.

Mehr zum Thema

Kommentare