Fast 3000 Anmeldungen

Massiver Anstieg der Kurzarbeit im Bereich Lüneburg-Uelzen

Ein Mann geht an einem Schild der Agentur für Arbeit vorbei. Im Bereich Uelzen ist die Zahl der Arbeitslosen im März gesunken. Corona spielte noch keine Rolle.
+
Ein Mann geht an einem Schild der Agentur für Arbeit vorbei. Im Bereich Uelzen ist die Zahl der Arbeitslosen im März gesunken. Corona spielte noch keine Rolle.

Uelzen/Lüneburg – Im Bereich der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, der die Landkreise Harburg, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg und Uelzen umfasst, gingen bis Ende voriger Woche 3000 Anzeigen auf Kurzarbeit ein.

Unternehmen aus allen Branchen melden aufgrund der Corona-Krise Kurzarbeit an.

„Uns ist bewusst, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber verunsichert sind und vor erheblichen finanziellen, teils existenziellen Herausforderungen stehen. Wir werden die Anzeigen zügig bearbeiten“, betont Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen.

Die Corona-Krise habe aber keinerlei Auswirkungen auf die regionalen Arbeitslosenzahlen im März gehabt: „Die Daten spiegeln noch die einsetzende Frühjahrsbelebung wider.“ Die Arbeitslosigkeit im Bereich Uelzen hat sich von Februar auf März um 111 auf 2299 Personen verringert, teilt die Agentur mit. Das waren 165 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote belief sich auf 4,9 Prozent (Vorjahr: 5,2 Prozent). Der Bestand an freien Arbeitsstellen betrug im März 829. Das sind 136 weniger als vor einem Jahr.

„Unsere Häuser haben wir am 17. März für den Publikumsverkehr geschlossen. Gleichzeitig haben wir umfangreich umorganisiert, so dass Leistungszahlungen für Kurzarbeit und Arbeitslosengeld sichergestellt sind“, betont Kerstin Kuechler-Kakoschke: „Wir können nicht davon ausgehen, dass die Arbeitslosenzahlen im April rückläufig sind, denn in weiten Teilen ruht das Wirtschaftsgeschehen, und Neu- oder Wiedereinstellungen setzen vorerst aus“.

Insgesamt waren bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk Lüneburg-Uelzen für März 14 321 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm gegenüber Februar um 579 Personen (3,9 Prozent) ab. Im Vergleich zu März 2019 verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 240 Personen (1,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote lag mit 4,7 Prozent um 0,1 Prozentpunkten unter dem Vormonats- und Vorjahresniveau.

VON MICHAEL MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare