Sechs Leichtverletzte auf Höhe Seedorfer Kreuz / Hund stirbt bei Scheunenbrand

Massen-Unfall auf der B 4

Die 52-jährige Fahrerin eines Nissan geriet auf die Gegenfahrbahn auf der B 4 und prallte gegen einen Baum. Foto: Ph. Schulze

Uelzen/Seedorf. Vier Fahrzeuge waren gestern Abend an einer Massenkarambolage auf der Bundesstraße 4 nahe Seedorfer Kreuz beteiligt. Sechs Personen wurden dabei leicht verletzt.

Nach Polizeiangaben war die 52-jährige Fahrerin eines Nissan mit ihrem elfjährigen Kind und dessen Großeltern gegen 18 Uhr auf der B 4 Richtung Uelzen unterwegs, als sie aus ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn geriet.

Der Nissan aus dem Landkreis Uelzen streifte zunächst einen entgegenkommenden Ford und zerstörte dabei dessen Außenspiegel. Anschließend kollidierte der Wagen der 52-Jährigen mit einem Passat Variant, bei dem dadurch ein Totalschaden entstand. Der Nissan fuhr durch die Leitplanke, prallte gegen einen Straßenbaum und blieb im Seitenraum der Fahrbahn liegen. Die Unfall-Trümmer fielen dabei auf einen weiteren Pkw. Die Insassen des Nissan und zwei weitere Autofahrer erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf etwa 10 000 Euro.

Am Esterholzer Kreuz ereignete sich gestern Nachmittag auch ein Autounfall. Dort übersah ein 22 Jahre alter Fiat-Fahrer aus Celle beim Überqueren der L 270 einen anderen Wagen. Der Fiat aus Richtung Lehmke prallte dabei gegen den Seat einer 43-jährigen Fahrerin aus Uelzen. Der Seat wurde durch die Kollision an den Straßenrand geschleudert, die Fahrerin hatte Glück: Sie erlitt nur leichte Verletzungen. Der 22-Jährige und seine vier Mitfahrer blieben bei dem Unfall unverletzt.

96 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren am Wochenende ebenfalls im Einsatz: Bei einem Scheunenbrand in Schafwedel-Siemkenmühle kämpften in der Nacht zu Sonnabend die Wehren Schafwedel, Bodenteich, Lüder, Langenbrügge, Kattien und Reinstorf vergeblich gegen die Flammen. In der Scheune waren bei Ausbruch des Brandes noch zwei Hunde sowie unter anderem ein Auto, ein Holz- und Heulager und zwei Propangasflaschen. Ein Hund konnte von den Besitzern gerettet werden, der andere konnte nicht geborgen werden. Ein Ausbreiten des Feuers auf das Nachbargebäude konnte die Feuerwehr verhindern, sie stellten außerdem die Gasflaschen sicher. Die Scheune und der Pkw wurden vollkommen zerstört. Während der zweistündigen Löscharbeiten brach ein Anwohner zusammen und von einem Notarzt behandelt werden. Er wurde anschließend in das Klinikum Uelzen eingeliefert. Die Brandursache ist nach Polizeiangaben noch ungeklärt.

In Uelzen gab es zudem eine Kollision zwischen einem Auto und einem Fahrrad. Seite 3

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare