Bewerber für das Direktmandat im Wahlkreis 44 Celle-Uelzen

Markus Jordan (Bündnis 90/Die Grünen): „Das Projekt A39 ist Schnee von gestern“

Markus Jordan (60)
+
Vor seinem persönlichen Wahlgang in Wieren möchte Markus Jordan (60), Direktkandidat der Grünen, ausschlafen und danach mit seiner Frau an die frische Luft.
  • Lars Becker
    VonLars Becker
    schließen

Die AZ legt vor, Markus Jordan vervollständigt.

Ich kandidiere am 26. September für das Direktmandat, weil… ich für praktikable Lösungen im Sinne einer sozial-ökologischen Reform sorgen möchte und mehr Investitionen und mehr Wertschöpfung nach Uelzen holen will.

Die drei wichtigsten Themen in meinem Wahlprogramm sind… Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und nachhaltiges Wirtschaften.

Politisches Vorbild für mich ist… Robert Habeck, weil er Themen tief ergründet, daraus ehrliche und lebensnahe Antworten auf die großen Fragen ableitet und diese mit großer Empathie vermittelt.

Konkret für die Menschen im Landkreis Uelzen möchte ich… eine geänderte Verteilung der Agrarförderung erreichen, die unsere bäuerlichen Landwirtschaftsbetriebe besser im Natur-, Tier- und Umweltschutz unterstützt und ich möchte für zukunftsfähige, gute und tarifgebundene Arbeitsplätze sorgen.

Meine persönliche Meinung zur umstrittenen A39 ist..., dass wir alle Autobahnprojekte hinsichtlich der Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens auf den Prüfstand stellen müssen und dass das Projekt A39 danach Schnee von gestern ist.

Die Diskussion um den Ausbau der Bahnverbindung Hamburg-Hannover… muss von der Bahn AG endlich wieder transparent gestaltet und für mögliche Umplanungen der Dialogprozess mit den Betroffenen wieder aufgenommen werden, damit deren Interessen an einer guten Bahnanbindung und einem optimalen Lärmschutz hinreichend Berücksichtigung finden.

Wenn ich nicht in den Bundestag einziehe, dann... setze ich meine sehr erfüllende berufliche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger in Hamburg-Mitte fort und engagiere mich im Kreistag und den Gemeinderäten ehrenamtlich für die nachhaltige Entwicklung meiner Heimatregion.

Die AZ fragt, Markus Jordan antwortet

Wie viele Veranstaltungen werden Sie im Wahlkampf absolviert haben, wenn am 26. September die Wahllokale öffnen?

Markus Jordan: Etwa 50.

Wie sind Sie auf der Liste platziert und wie schätzen Sie Ihre Chancen auf den Einzug in den Bundestag auf diesem Weg ein?

Jordan: Ich bin auf Platz 32 der Landesliste und ziehe hierüber in den Bundestag ein, wenn sich alle unentschlossenen Wähler in Niedersachsen für die Grünen entscheiden.

Wie oft waren Sie im Wahlkampf im Landkreis Uelzen zu Gast?

Jordan: Ich bin im Landkreis Uelzen zu Hause und habe den überwiegenden Anteil meines Wahlkampfes im oder per Video aus dem Landkreis Uelzen absolviert.

Wie geben Sie selbst Ihre Stimme ab und wie werden Sie den Wahltag verleben?

Jordan: Ich werde ausschlafen, meine Stimme im Wahllokal in Wieren abgeben und dann mit meiner Frau einen langen Spaziergang machen. Für den Abend laden wir zu einer Wahlparty im Cafe Stadtgarten in Uelzen ein.

Sind Sie in Ihrer politischen Laufbahn schon Opfer von Anfeindungen geworden?

Jordan: Ich habe Anfeindungen erlebt, musste mich aber zum Glück nicht als Opfer ansehen, wie leider viele andere Politiker. Der gesellschaftliche und rechtliche Schutz im politischen Ehrenamt ist derzeit nicht zufriedenstellend.

Markus Jordan aus Wrestedt (B90/Die Grünen).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare