Weihnachtliches Flair

Markttreiben und Eisbahn: Uelzen stimmt sich auf das Fest ein

+
Bevor er die Weihnachtsbeleuchtung einschaltete, hielt Bürgermeister Jürgen Markwardt an der St.-Marien-Kirche eine kurze Ansprache. 

Uelzen. Die Advents- und Weihnachtszeit lebt von Traditionen. So gehört in Uelzen zum Start des Weihnachtszaubers mit Markt, Eisbahn und Kalenderöffnungen, dass Bürgermeister Jürgen Markwardt auch die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt per Knopfdruck einschaltet.

Wenige Minuten vor dem geplanten Startschuss des Weihnachtszaubers gestern war weder der stets aufgebaute Tisch dafür noch die Einschaltvorrichtung zu entdecken.

Uelzener nutzten gestern schon die Gelegenheit und statteten dem Weihnachtsmarkt einen Besuch ab.

Wenn Jürgen Markwardt eines gelernt hat, ob als Polizist oder nun als Stadtoberhaupt, dann die Ruhe zu bewahren. Und in der Tat: Nach kurzer Ansprache um 16 Uhr an der St.-Marien-Kirche zwischen aufgestellten und beleuchteten Marktbuden konnte er schließlich an der Kreuzung vor dem Alten Rathaus die Uelzener Innenstadtstraßen in ein warmes Weihnachtslicht tauchen. Rechtzeitig war der Aufbau noch fertiggestellt worden. Und nach einem ersten Rundgang durch das „Weihnachtsviertel“ bilanzierte Markwardt gestern: „Der Eindruck ist wunderbar.“

Wieder sei es gelungen, verschiedene Aktionen für die Hansestadt auf die Beine zu stellen, so der Bürgermeister. Die Eisbahn, der Weihnachtsmarkt, die Kalenderöffnungen – er dankte all jenen, die sich dafür engagiert haben und noch engagieren. An die Uelzener richtete Markwardt dann noch einen Appell: „Besuchen Sie möglichst oft den Weihnachtsmarkt!“ Für eine Stadt mit etwas mehr als 30 000 Einwohnern sei ein solches Angebot hervorragend. Marktbeschicker kümmern sich in den nächsten Wochen um das leibliche Wohl, Vereine stellen sich vor und auch Kunsthandwerk wird angeboten.

Täglich werden nun auch wieder am Alten Rathaus Kalenderfenster von Engeln geöffnet – letztmalig werden dabei Märchenmotive des Bundes Bildender Künstler zum Vorschein kommen. Jürgen Markwardt verriet gestern, was in Hinblick auf das Stadtjubiläum – Uelzen feiert 2020 seinen 750. Geburtstag – erwartet werden darf. Im kommenden Jahr in der Adventszeit sollen erstmalig Szenen aus Uelzens Stadtgeschichte enthüllt werden.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare