Es begann 2003

Das Marktcenter in Uelzen: die Chronologie

+
Das Marktcenter in Uelzen: So stellten es sich die Planer vor.

nre Uelzen. Immer wieder neue Hiobsbotschaften: Die Uelzener Stadtverwaltung bestätigte AZ-Recherchen, wonach die Elektronikmarkt-Kette Medimax kein Interesse mehr an einer Filiale im Marktcenter hat und den Investoren einen Korb gab.

Ein neues Kapitel in einer sehr wechselhaften Geschichte zu dem Einkaufszentrum am Veerßer Tor. Die AZ hat die einzelnen Stationen hier zusammengefasst:

2003:

Es gibt Überlegungen zu einem Einkaufszentrum am Veerßer Tor.

2005:

Erstes Ausschreibungsverfahren. Es muss wiederholt werden, weil es nicht den Anforderungen für ein solch großes Projekt erfüllt.

August 2010:

Das zweite Bewerbungsverfahren ist in vollem Gange; 4 Bewerber sind noch im Rennen. Sie verbessern ihre Angebote.

30. März 2011:

Die Hanseatische Betreuungs- und Beteilligungsgesellschaft (HBB) hat sich im Bewerbungsverfahren durchgesetzt. Städtische Ausschüsse stimmen den Plänen für ein Marktcenter zu; es sollen keine Gewerbetreibenden aus der Innenstadt ins Center ziehen. Bürgermeister Otto Lukat: "Der seit Jahren schleichende Bedeutungsverlust unserer Stadt kann gebremst werden."

11. April 2011:

Der Stadtrat stimmt in nichtöffentlicher Sitzung dem Vertragsentwurf mit der HBB zu; er sieht auch eine Überplanung des Tep&Tap-Geländes vor.

Juli 2011:

Stadt und HBB haben den Vertrag zum Marktcenter unterzeichnet. Ein Kaufpreis der Fläche von 1 Million Euro wird vereinbart. Eröffnung des Centers soll mit Frühjahr 2013 sein.

November 2011:

Eröffnung des Centers wird auf Herbst 2013 verschoben, damit die Arbeiten an der Greyerbrücke zuvor abgeschlossen werden können.

Februar 2012:

Die Stadt verkündet, dass Mediamarkt und Rewe Ankermieter sein werden. Otto Lukat: "Der große Wurf ist gelungen, der die Stadt voranbringen soll. Wir erwarten, dass ein Ruck durch unsere Stadt geht." Der Bauantrag soll in wenigen Tagen auf dem Tisch der Stadt liegen.

Ende September 2012:

HBB bittet die Stadt um Aufschub beim Baustart. Als Grund werden explodierende Baukosten angegeben. Um 5 Millionen Euro übersteigt das Bauprojekt die geplanten Kosten von 15 Millionen Euro. Das Projekt soll überarbeitet werden. Eigentlich war der Spatenstich zu diesem Zeitpunkt geplant. Erster Stadtrat Jürgen Markwardt: "Es gibt von Seiten der Stadt keinen Plan B."

Januar 2013:

Die HBB stellt dem Ausschuss für Stadtplanung, Umweltschutz und Bauen die überarbeiteten Pläne zum Marktcenter vor. Der Investor weist Gerüchte zu finanziellen Schwierigkeiten zurück.

Die Politik räumt der HBB einen Baustart bis 10.September 2013 ein.

März 2013:

Ein Mitbewerber im ersten Bewerbungsverfahren droht mit rechtlichen Schritten, weil im Nachgang hohe Hürden im Verfahren abgesenkt worden sein sollen. Die Stadt verweigert zunächst Akteneinsicht und erklärt, dass die Anforderungen an das Projekt nicht verändert wurden.

Juni 2013:

HBB hält sich zu einem konkreten Termin für den Baustart bedeckt. 10. September ist noch als Frist gesetzt.

August 2013:

In einer eilig einberufenen Pressekonferenz erklärt der Erste Stadtrat Jürgen Markwardt, dass die HBB gegenüber Stadt einräumte, dass das Zugpferd Mediamarkt womöglich einen Rückzieher macht. Markwardt: "Wir müssen abwarten. Aber eines der möglichen Szenarien ist auch, dass das Marktcenter nicht gebaut wird."

Gegenüber AZ bestätigt Mediamarkt seinen Rückzug; Stadt und HBB erklären, dass darüber noch nicht entschieden sei.

Die Stadt erklärt, dass Teil der Ausschreibung ein Elektrofachmarkt mindestens in einer Größe von 2000 Quadratmetern war. Baudezernent Karsten Scheele-Krogull: "Wenn diese Vorgaben nicht erfüllt werden, wäre ein Vertragsrücktritt von Stadt und Investor möglich."

September 2013:

Erste Bodenarbeiten beginnen.

Dezember 2013:

HBB gibt bekannt, dass wegen des Weihnachtsgeschäftes frühestens im neuen Jahr ein Neuer Ankermieter bekanntgegeben werden könne. Nach AZ-Recherchen führt die Elektrofachmarkt-Kette Medimax mit HBB Gespräche.

Januar 2014:

Ein Mitbewerber will eine Überprüfung des Vergabeverfahrens erwirken. Vor allem die nachträglichen Änderungen beim Projekt sind der AG ein Dorn im Auge.

Die Arbeiten am Marktcenter ruhen. Sie sollen erst weitergeführt werden, wenn ein zweiter Ankermieter gefunden ist.

März 2014:

Die Stadt bestätigt: Für den Investor HBB gibt es keinen verbindlichen Termin, bis zu dem das Marktcenter fertig sein muss. Die Arbeiten ruhen noch immer.

Juni 2014:

Der Stadt Uelzen liegen überarbeitete Pläne der HBB vor, wonach Rewe in das Obergeschoss und der eigentliche für das Obergeschoss vorgesehene Elektronikmarkt ins Erdgeschoss wechselt. Es soll ein überarbeiteter Bauantrag vorgelegt werden. Die Arbeiten ruhen weiterhin.

August 2014:

HBB richtet eine Baustelle ein. Der Investor kündigt an, dass der Mietvertrag mit einem Elektrofachmärkten im Oktober unterzeichnet werden soll.

September 2014:

Als Fundament werden Betonsäulen in das Erdreich gegossen.

Herbst 2014:

Ein zweiter Ankermieter kann noch nicht präsentiert werden. Es soll kein Termin mehr genannt werden, bis wann ein zweiter Ankermieter präsentiert werden muss.

Frühjahr 2015:

Der Hochbau beginnt.

April 2015:

Die Stadt Uelzen bestätigt AZ-Recherchen, wonach die Elektronikmarkt-Kette Medimax abgewunken hat. Es soll noch laufende Verhandlungen geben.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare