Fenster eingeworfen / Autofahrer überholt trotz Nebels und zwingt Gegenverkehr zu Ausweichmanöver

Mann randaliert auf Uelzens Klinikgelände

Uelzen. Ein der Polizei bestens bekannter Mann hat in der Nacht zu Freitag auf dem Gelände des Uelzener Krankenhauses randaliert. Er zerstörte gegen 4.15 Uhr mitgebrachte Toilettendeckel und ein Fenster. Die Polizei nahm ihn mit.

Weitere Polizeimeldungen

Rosche. Im dichten Nebel hat ein 58-jähriger Autofahrer gestern auf der B493 zwischen Zarenthien und Rosche einen Müllwagen überholt. Eine entgegenkommende Autofahrerin wich geistesgegenwärtig aus, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Sie stieß mit ihrem Wagen gegen einen Baum und kam auf einem Acker zum Stehen. Die 58-Jährige überstand den Unfall mit leichten Verletzungen, die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 25 000 Euro.

Uelzen. Ein Trickdieb hat am Donnerstag unbemerkt in die Kasse eines Optikergeschäftes an der Veerßer Straße gegriffen. Der vermeintliche Kunde wollte mit einem 500-Euro-Schein bezahlen. Als die Angestellte kurz abgelenkt war, griff er sich Bargeld. Der Dieb hat eine dunklere Hautfarbe (womöglich indischer Staatsbürger), ist 50 bis 60 Jahre alt und trug einen Anzug sowie einen schwarzen Mantel. An den Fingern hatte er mehrere Goldringe. Hinweise an die Polizei, (0581) 9300.

Uelzen. Ein Einbrecher ist in der Nacht zu Freitag in ein Wohn- und Bürogebäude an der Rademacherstraße eingedrungen. Er schlug um 2.30 Uhr ein Fenster zum Treppenhaus ein, wurde dann aber von einem Anwohner gestört und ergriff die Flucht.

Uelzen. Erst stritten sie sich, dann schlug einer zu: Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Handwerkern und zwei Jugendlichen kam es am Donnerstagmittag an der Pastorenstraße. Einer der jungen Leute zog seinen Ledergürtel aus der Hose und schlug einen Handwerker (37). Die Jugendlichen, südländische Erscheinung, sie sprachen gebrochen deutsch, flüchteten auf ihren Fahrrädern.

Uelzen. Für den angetrunkenen Fahrer einer Harley-Davidson war die Fahrt am Donnerstagabend in Uelzen zuende. Die Polizei hatte den Motorradfahrer gestoppt, weil er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Ein Alkoholtest ergab 0,69 Promille. Außerdem stellten die Beamten technische Mängel an seiner Maschine fest.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare