Lüneburger Polizei ertappt 140 Temposünder und spricht zehn Fahrverbote aus

Lüneburg: Mit 140 Sachen durch die Tempo-70-Zone

+
(Symbolbild)

Lüneburg. 140 statt 70: Den negativen Tagesspitzenreiter erwischte die Polizei im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Lüneburger Ostumgehung am Donnerstagnachmittag mit satten 70 km/h zu viel. Den Pkw-Fahrer sowie neun weitere Fahrer erwartet ein Fahrverbot.

Insgesamt ertappten die Beamten bei ihrer Kontrolle im 70 km/h-Bereich des „Häcklinger Kreuzes“ binnen vier Stunden 140 zu schnelle Fahrzeugführer (mit Geschwindigkeiten zwischen 94 und 140 km/h). Weitere Kontrollen folgen.

Weitere Polizeimeldungen:

Uelzen. Nach einer Verkehrsunfallflucht am Donnerstagnachmittag sucht die Polizei einen Unfallzeugen. Ein Opel Geländewagen hatte gegen 14.45 Uhr in der Gudesstraße Richtung Hammersteinkreisel einen Pkw Opel Agil beim Überholen gestreift und war weitergefahren. Der Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des Verursachers merken können. Die Fahrerin des Opel Agil hatte sich leider nicht die Personalien des Zeugen notiert, so dass sich dieser bitte bei der Polizei Uelzen melden soll.

Artlenburg. Wegen eines möglichen versuchten Totschlags ermittelt die Polizei in Artlenburg. Anwohner hatten gestern gegen 9.45 Uhr einen blutüberströmten Nachbarn in der Deichstraße wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Im Rahmen einer Suche konnte der schwerverletzte Mann, ein 69 Jahre alter syrischer Staatsbürger aus Artlenburg angetroffen werden. Bei ihm wurde eine Schädelfraktur und Rippenbrüche festgestellt, so dass er zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Lüneburg gebracht wurde. Im Rahmen der ersten Befragung des Mannes gab dieser an, dass er an der Wohnungstür durch einen unbekannten möglicherweise afrikanischen Staatsbürger, angegriffen worden wäre. Die bisher gesicherten Spuren konnten Kampfhandlungen im Wohnhaus nicht bestätigen. Anhand des Spurenbildes könnte der Senior auch im Bereich der Treppe gestürzt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare