Missbrauchsprozess gestartet

Lüneburg: 26-jähriger Trainer soll sieben Jungen misshandelt haben

+
Der 26-jährige Angeklagte soll als Trainer und Betreuer einer DLRG-Ortsgruppe mehrere Kinder in Lüneburg und anderen Orten sexuell missbraucht haben.

Lüneburg – Sexueller Missbrauch von Kindern wird einem ehemaligen Schwimm- und Fußballtrainer vorgeworfen, gegen den seit gestern vor dem Landgericht Lüneburg verhandelt wird.

„Der Angeklagte wird sich zu den Vorwürfen äußern“, kündigte der Verteidiger des 26-Jährigen zu Prozessbeginn an.

Die Öffentlichkeit wurde am Dienstag für die Dauer des Verfahrens ausgeschlossen, nicht nur für die spätere Vernehmung der Zeugen. Die Vorsitzende Richterin der 5. großen Jugendkammer begründete diesen Schritt mit dem Schutz der Opfer, aber auch dem des Angeklagten.

Dem 26-Jährigen wird vorgeworfen, als Trainer und Betreuer einer Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zwischen Juli 2015 und Februar 2019 in Lüneburg und anderen Orten sieben Jungen missbraucht zu haben.

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (08.01.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare