Sie ist wohl tot

Lüchow: Polizei rollt den Fall der 15-jährigen Katrin Konert neu auf

+
Rollen den Fall neu auf: Carsten Schütte (Operative Fallanalyse des LKA); Annegret Dau-Rödel, Leiterin der Ermittlungsgruppe „Konert“; Steffen Grimme, Kripochef der Polizeidirektion Lüneburg, und Stefanie Lerche, Leiterin der Polizei Lüchow.

Lüchow. Seit fast 18 Jahren sucht die Polizei mit dem gleichen Foto nach der Schülerin Katrin Konert: Ein hübsches, ungeschminktes Mädchen mit kinnlangen dunklen Haaren und einem strahlenden Lächeln.

Am Neujahrsabend 2001 verschwand die damals 15-Jährige spurlos – zuletzt gesehen wurde sie an einer Bushaltestelle in Bergen/Dumme im Wendland.

+++ Eine spezielle Ermittlungsgruppe rollt den Fall neu auf +++

„Die Polizei geht davon aus, dass Katrin Konert tot ist“, sagte der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, Steffen Grimme, gestern in Lüchow. Mit einer neuen Ermittlungsgruppe und Unterstützung von Profilern des Landeskriminalamtes (LKA) in Hannover wollen die Beamten endlich das mutmaßliche Gewaltverbrechen aufklären. „Die Angehörigen wissen nicht, wo sie trauern können“, sagte Grimme. Bereits 2003 war ein Bekannter der Schülerin vernommen worden, ihm konnte jedoch nichts nachgewiesen werden.

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (27.10.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare