Zahlreiche Parkschein-Automaten in Uelzen sind derzeit defekt / Stadt will alte Geräte austauschen

Lose Kabel und klaffende Löcher

+
In der Uelzener Innenstadt sind viele Parkscheinautomaten kaputt. Gerade ältere Geräte fallen bei der aktuellen Kälte häufig aus, erklärt die Verwaltung.

Uelzen. Die Uelzener Politessen sind in diesen Tagen um ihre Arbeit nicht zu beneiden. Das liegt nicht nur am eisigen Wind, sondern auch an den Anfragen irritierter Autofahrer. In der Innenstadt sind derzeit nämlich viele Parkschein-Automaten defekt.

„Ich weiß auch nicht, woran es liegt, ich habe eben erst meinen Dienst begonnen“, sagt die Mitarbeiterin des städtischen Fachbereichs Ordnungswesen gestern früh, als ein Mann sie auf den kaputten Automaten gegenüber dem Amtsgericht anspricht. „Außer Betrieb“ ist im Display zu lesen – und das ist kein Einzelfall.

Mal steht im Display „Außer Betrieb“, mal hängen Kabel heraus oder das Münzrückgabefach fehlt.

In besonders schlechtem Zustand ist der Parkautomat an der Gartenstraße. Dort fehlt das komplette Münzrückgabefach. Stattdessen klafft an dieser Stelle ein großes Loch, hinter dem mehrere Kabel zu erkennen sind. Der Defekt dauert offenbar schon länger an, denn an dem Gerät hängt ein Schild mit der Aufschrift „Parkscheinautomat außer Betrieb! Benutzen Sie die Parkscheibe!“

Ein Kabel schaut aus dem Münzrückgabefach heraus.

Böse erwischt hat es auch den Automaten an der Gudesstraße gegenüber der Gertrudenkapelle: Der Schlitz für den Münzeinwurf ist mit Klebeband versperrt, aus dem Rückgabefach ragt ein dickes graues Kabel hervor. Die Mitteilung „Außer Betrieb“ zeigen gestern die Displays der Automaten an der Rademacherstraße, an der Veerßer Straße neben dem Juweliergeschäft und an der Gudesstraße gegenüber der Volksbank.

Kaputt sind zudem die Geräte an der Heiligen-Geist-Straße, am Parkstreifen zwischen Kreishaus und Amtsgericht sowie an der Gudesstraße gegenüber der Deutschen Bank. Auf dem Parkplatz an der Sparkasse wendet sich die Stadt sogar handschriftlich an die Bürger: „Außer Betrieb! Bitte Parkscheibe benutzen!“ ist auf einem neongelben Zettel über dem Münzschlitz des Automaten zu lesen.

Wenn der Parkschein-Automat außer Betrieb ist, muss eine Parkscheibe verwendet werden.

Stadt-Pressesprecher Markus Nieber bestätigt auf AZ-Anfrage, dass derzeit sieben Geräte nicht funktionsfähig seien und repariert werden müssten. Betroffen seien vor allem Automaten aus den 90er Jahren. Es müsse „insbesondere bei diesen Witterungsbedingungen immer wieder damit gerechnet werden, dass die älteren Geräte ausfallen“, erklärt er. „Die Mehrzahl der Störungen kann jedoch kurzfristig behoben werden, sodass die Geräte wieder in Betrieb genommen werden können.“ 18 der ursprünglich 52 Geräte sind laut Nieber schon durch neuere Modelle ersetzt worden. Diese arbeiteten stabil und weitgehend störungsfrei. Weitere 28 Automaten sollen bis 2016 ausgetauscht werden.

Wer an einem kaputten Automaten parkt, muss unbedingt die Parkscheibe auslegen, um seine Ankunftszeit zu dokumentieren, betont Nieber. Der Parkplatz könne dann für die auf den Automaten angegebene Höchstparkdauer kostenlos genutzt werden. Wie hoch die daraus resultierenden Einnahme-Ausfälle der Stadt sind, lässt sich derzeit aber nicht beziffern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare