Lokale Artikel zum Hören

Die AZ ist ab Juni beim Blinden- und Sehbehindertenverband auch als Hör-CD erhältlich. Damit wenden sich die Initiatoren auch an seheingeschränkte Senioren, zum Beispiel in Pflegeheimen. Foto: Kamin

dib Uelzen. Seheingeschränkten Bewohnern aus der Zeitung vorlesen – das gehört in vielen Alten- und Pflegeheimen nicht unbedingt zum Standardprogramm. Damit die Menschen aber auch dort nicht auf die AZ verzichten müssen, haben sie ab Juni die Möglichkeit, sich die Zeitungsartikel auf CDs anzuhören.

Wer seine Zeitung nicht mehr lesen kann, weiß, wie viele Informationen ihm fehlen, sagt Ingeborg Hennings-von der Ohe. Die Vorsitzende der Uelzener Regionalgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Niedersachsen weiß aus eigener Erfahrung, dass gerade seheingeschränkte und blinde Menschen die Informationen aus der Zeitung brauchen, zum Beispiel über Baustellen, Schließungen und Eröffnungen von Praxen, Kaufhäusern, Cafés oder öffentlichen Einrichtungen. Hennings-von der Ohe vermisst besonders die Familiennachrichten. „Es ist schon wichtig zu wissen, wer in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis geheiratet hat, wer gestorben ist oder wo ein Kind geboren wurde“, erklärt sie.

Wöchentlich kann den Hörern eine CD zugestellt werden, auf der die AZ in Auszügen zu hören ist. Artikel aus folgenden Bereichen sind zu hören: Landkreis Uelzen, Stadt Uelzen, Niedersachsen/Norddeutschland, Kultur, Sport, Tipps und Termine sowie Familiennachrichten. „Also fast alles, was nicht über Radio oder Fernsehen zu erfahren ist“, kündigt Hennings-von der Ohe an.

Freiwillige übernehmen das Einsprechen der Zeitungsartikel. Hier werden sie von Medienberater Dirk Neumann in die Audiosoftware in der Erich Kästner Schule eingewiesen. Foto: Privat

Ab Juni werden die CDs für diesen Monat kostenlos an alle interessierten Sehbehinderten und blinden Menschen gesendet. Ab August können sie dann zum Selbstkostenpreis von jährlich 34 Euro verschickt werden. Wer Interesse an der HörCD hat, kann sich bei Ingeborg Hennings-von der Ohe unter Telefon (0 58 20) 3 98 melden. Durch die Uelzener Hörzeitung werden Blinde und Sehbehinderte, auch in Alten- und Pflegeheimen, informiert. Viele seheingeschränkte Menschen befinden sich in einer Isolation, weil sie keine Informationen aus ihrer näheren Umgebung erhalten. Durch diesen barrierefreien Zugang zu Informationen können sie an politischen, kulturellen und sportlichen Ereignissen im regionalen Bereich teilnehmen. Dieses bedeutet für die Seheingeschränkten und Blinden auch, dass sie die Möglichkeit haben, regionale politische und gesellschaftliche Inhalte aktiv mitzugestalten.

Unterstützt wird das Projekt der HörCD durch die AZ, durch den Präventionsrat und die Freiwilligenagentur Region Uelzen. Besondere Unterstützung erhielt es von der Erich Kästner Schule und dem Medienpädagogischen Berater für den Landkreis Uelzen, Dirk Neumann.

Die Initiatoren suchen noch weitere Aufleser und Aufleserinnen. Wer Interesse hat, kann sich auch in diesem Fall an Ansprechpartnerin Hennings-von der Ohe wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare