Warme Temperaturen, klasse Bands, tolle Stimmung  / Morgen geht's weiter!

Sommernachtfestival ein voller Erfolg

+
Santiano ist da: Die Männer nehmen die Fans mit auf eine musikalische Seefahrt.

ri Uelzen. Es ist das Event in diesem Sommer: Das Uelzen Open R in der Uelzener Almased-Arena findet in diesem Jahr erstmals an zwei Tagen statt. Beginnen werden am Samstag Santiano, die Höhner, Münchner Freiheit und Voxxclub.

23:09 Uhr: Björn Both, "Kapitän" von Santiano, nach der Show: "Uelzen war ein supergeiles Publikum. Die haben gut mitgegrölt und vor allem bis zum Schluss durchgehalten." (ap)

22:50 Uhr: Hoch im Norden! Eine Hymne an den Norden Deutschlands, gefühlvoll und harmonisch. Damit beendet Santiano den ersten Tag des Uelzen Open Air 2014.

22:42 Uhr: Nocheinmal singt Santiano ihren gleichnamigen Song zum Abschied.

22:28 Uhr: Santiano gibt ihre Zugabe und bedankt sich für eine wunderschöne Nacht hier in Uelzen.

22:25 Uhr: Bilanz des DRK für Tag 1: insgesamt 16 Einsätze wegen Insektenstichen und Kreislaufkollapsen bei der Hitze.

22:02 Uhr: Wie es bei Seemännern üblich ist, wird bei Santiano Seemannsgarn gesponnen - so auch der Stoff für das Lied "Maria"... Uelzen klatscht mit.

Santiano hat viele Fans - auch in Uelzen.

21:45 Uhr: Gerade war die Almased-Arena noch im Farbenspiel des Sonnenunterganges getaucht, jetzt wird es langsam dunkel. Ans Verlassen des Konzertes denkt jedoch keiner - die Stimmung ist weiterhin auf dem Höhepunkt.

21:37 Uhr: Ein lauter Knall - Drei Flammen erleuchten die Bühne. Jetzt wird's rockig!

21:29 Uhr:Glück gehabt: Im Backstagebereich hatte die Kellnerin noch einen Weißwein stehen, den die Höhner bestellt, jedoch nicht abgeholt hatten. Münchener Freiheit-Frontsänger Tim Wilhelm erklärte sich bereit, ihn zu trinken.

21:19 Uhr: Weiblicher Besuch bei Santiano: Oonagh betritt die Bühne und singt ein Duett.

21:11 Uhr: Goldener Konfettiregen vor der Bühne. Fans wickeln sich mit den Bändchen ein. Die Stimmung kocht.

20.57 Uhr: Santiano hat zugegeben: Ihren 27-Master haben sie nicht in den Hafen von Uelzen fahren können - dafür war das Schiff doch ein wenig zu groß.

20.41 Uhr: Auf geht's zur letzten Runde für heute! Santiano steht auf der Bühne!

20:19 Uhr: Während die Bühne in diesen Minuten für Santiano umgebaut wird, strömen die Besucher zu den Toiletten. Insgesamt 22 Dixi-Klos stehen bereit.

20:10 Uhr: Prost! Die Jungs bestellen sich backstage ersteinmal einen kalten Weißwein mit Wasser. Bier trinken Die Höhner nicht, denn "sie müssen ja noch fahr'n". (ri)

20.05 Uhr: Die Höhner beenden ihren Auftritt mit "Wenn nicht jetzt, wann dann". Die Fans singen, klatschen, tanzen. (ri)

19.59 Uhr: Die Stimmung erreicht den Höhepunkt: Die Menge singt begeistert "Viva Colonia" mit, der absolute Kultsong der höhner. (bs)

19.47 Uhr: Großes Lob für das begeistert mitgehende Publikum: "Super, mit euch kann man arbeiten!", sagt Sänger Henning Krautmacher. (bs)

19.34 Uhr: Die Menge macht die Karawane. Ausgelassene Stimmung in der Almased-Arena. (dib)

19.30 Uhr: "Wir lieben Uelzen, wie lieben euch! Die Höhner tun sich nicht schwer, ihre Texte spontan umzuschreiben. (ri)

19.20 Uhr: Das Kinderdorf vom Stadtjugendring wurd gut angenommen. Jede Menge kleiner Festivalbesucher toben auf den Hüpfburgen.(ri)

19.09 Uhr: Die Höhner können auch anders. Sie Texten den Klassiker "free electric band" um in "'ne echte Kölsche Band". (bs)

19.01 Uhr: Noch immer glühende Hitze über der Almased-Arena. Sänger Henning Krautmacher von den Höhnern wischt sich den Schweiß von der Stirn. (bs)

18.58 Uhr: "Echte Fründe ston zusammen!" Die Menge tanzt. (dib)

18.45 Uhr: Das ist ja mal stilecht: Zwei Fans schwenken eine Kölner Stadtfahne, ein Gruß an die Höhner. (bs)

18.38 Uhr: Es geht weiter: Die Höhner betreten die Bühne! Donnernder Applaus! Zur Begrüßung sagt die Band der Uhlenköperstadt: "Schön, dat de da bist!"(bs)

18.31 Uhr: Auf dem Gelände ist ein Tattoo-Stand. Acht Leute haben sich bereits eines stechen lassen. (dib)

18.19 Uhr: Henning Krautmacher, Leadsänger der Höhner, ist unsicher. Er fragt eine Mitarbeiteren backstage: "Wie spricht man das aus? Almassett- oder Almased-Arena?" Sie klärt ihn auf. (bs)

18.08 Uhr: Die Hitze macht einigen Besuchern zu schaffen; das DRK hatte acht Einsätze: Festivalbesucher sind kollabiert oder haben wegen Insektenstichen das DRK aufgesucht. Bei Polizei und Feuerwehr ist alles ruhig. (dib)

18.04 Uhr: Die Münchener Freiheit beenden das Konzert mit dem Lied "Bis wir uns wiederseh'n". (bs)

17.56 Uhr:"Wir haben noch Bock, Musik zu machen", ruft Tim Wilhelm. Als Zugabe gibt es "So heiß". Passt zum Wetter! (bs)

17.46 Uhr: Sänger Tim Wilhelm ist wagemutig: Er klettert am Gerüst der Bühne hoch. Die Menge jubelt! (bs)

17.44 Uhr: Riesen-Applaus gibt es für den absoluten Klassiker "Ohne Dich." (bs)

17.30 Uhr: Während Münchener Freiheit ihre gefühlvollen Songs auf der Bühne präsentiert, haben Voxxclub ein wenig Zeit, hinter der Bühne zu verschnaufen. "Wir sind gerade täglich unterwegs. deshalb haben wir derzeit höchstens drei Tage frei im Monat, an denen wir uns mal nicht sehen.",  verraten sie der AZ nach dem Auftritt. die Stimmung unter den Sängern ist trotzdem super. (ap)

17.16 Uhr: Voxxclub hat Eindruck hinterlassen! Die CDs am Fanshopstand sind fast ausverkauft! (dib)

17.11 Uhr: Die Jungs spielen nicht nur ihre alten Songs, sondern auch Titel aus ihrem neuen Album, zum Beispiel "Mehr Gefühl". (bs)

17.07 Uhr: Sänger Tim Wilhelm ist von den Uelzener Fans begeistert. "Wir haben vorhin schon gesehen, wie geil ihr feiern könnt!" (bs)

17.04 Uhr: Münchener Freiheit legt los mit ihrem Song SOS!

17.02 Uhr: Auch gut zu wissen: Hinter der Bühne wurden etwa 500 Handtücher für die Musiker bereit gelegt. Nicht schlecht! (dib)

16.58 Uhr: Übrigens: Rund 300 Leute arbeiten heute mit, damit das Sommernachtfestival ein voller Erfolg wird. Und bis jetzt sieht es auch danach aus. (dib)

16.43 Uhr: Zum Schluss spielen die Sänger in Lederhosen nocheinmal "Rock mi". Nun heißt es: warten auf Münchener Freiheit. (ri)

16.32 Uhr: Voxxclub vereint Sexappeal mit Gesang... Wann immer die Jungs die Hüften kreisen lassen ,ist Kreischen aus dem Publikum zu vernehmen. (nre)

16.21 Uhr: "Ihr Nordlichter könnt offensichtkich richtig gut feiern!" Voxxclub sind begeistert. (ap)

16.18 Uhr: "I mog ned aufhörn", singen die Jungs von Voxxclub. Und das Publikum mag nicht aufhören zu klatschen. (ap)

Mal so zwischendurch: Falls sich jemand wundert, was da für ein komisches Ding über der Almased-Arena rumfliegt: Der Veranstalter ist mit einer Drohne unterwegs, um Luftaufnahmen zu machen. (ri)

16:15 Uhr: Für Voxxclub ein ganz besonderer Titel: "Das Leben ist wir ein Traum". Dazu Traum-Wetter in der Uhlenköperstadt. (ap)

16:07 Uhr: "Wir gehen noch lang nicht ins Bett", singen die Sänger aus den Bergen. Da herrscht Einigkeit. (ap)

15:52 Uhr: Voxxclub ist da! Die Band heitzt die Besucher fortnunan ein. Mit "Rock Mi" sorgen die Jungs bereits für eine Bombenstimmung.

15.44 Uhr: "Sie liebt den DJ", singen die Jungs von Mofa25. Und das Publikum liebt die Band aus Uelzen. Applaus nach Ralf Ziegenbeins Gitarrensolo. (ap)

15.36 Uhr: "Mit einem Taxi nach Paris"! Mofa25 hat es ausprobiert - zumindest mit einem Mofa. Dauer der Fahrt: 23 Stunden und 55 Minuten. Da ist das Taxi doch schneller... (ap)

15.33 Uhr: Jubel! Markus Fellenberg wirft seine Drumsticks ins Publikum. (ap)

15.21 Uhr: Es ist so weit! Mofa25 eröffnet das Uelzen Open Air mit "Bad Moon Rising"!

14.43 Uhr: Der Einlass hat bereits begonnen, aber die Schlange wird nicht kürzer. Immer mehr Menschen strömen zum Albrecht-Thaer-Gelände. (ri)

14.19 Uhr: Eine bereits 30 Meter lange Warteschlange hat sich an den Eingängen gebildet. Die Stimmung ist gut. (nre)

14.12 Uhr: Mofa25 hat ihren Soundcheck soeben beendet. Vor dem Gelände warten schon weit über 100 Fans.

Um 14.30 Uhr geht's los: die Tore zum Gelände werden für die Besucher geöffnet. Wir berichten den gesamten Tag über an dieser Stelle, was auf und neben der Bühne passiert.

Fotos vom Festivaltag

Sommernachtfestival 2014 (Samstag) - Teil 1

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare