Mit der Übertragung von Top-Bühnen aus aller Welt bietet das Uelzener Kino Großstadtniveau

Live aus London und New York

Uelzen. Willkommen in der Royal Albert Hall zu London, nehmen Sie Platz in der Metropolitan Opera New York. . .

Live-Übertragungen aus aller Welt auf Großbildleinwand in digitaler Tonqualität – das alles wird künftig nicht nur dem Großstadt-Publikum, sondern auch den Kinobesuchern in Uelzen geboten. Nach wochenlangen Umbauarbeiten, bei denen Hunderte Kilometer Kabel verlegt und Satellitenschüsseln auf dem Dach installiert wurden, sind die beiden großen Säle des Central-Theaters nun bereit für die spektakuläre Inszenierung von Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“ am Sonntag, 2. Oktober, live aus der Royal Albert Hall in London.

Für Kino-Betreiberin Renate Böhm war es ein langer „Kampf“, als Kleinstadtkino die Lizenz für die Übertragung von Welturaufführungen zu bekommen. „Zwei Jahre haben wir verhandelt“, schildert sie. Die Rechte für derartige Übertragungen liegen bei einem Münchener Filmverleih, der sich mit diesem Angebot eigentlich auf die Filmtheater in den Metropolen konzentriert.

Vor einigen Tagen aber gab es grünes Licht aus der bayerischen Landeshauptstadt, seitdem hat Renate Böhm einen sechsstelligenBetrag investiert, um die Säle eins (350 Plätze) und vier (180 Plätze) für die aufwändigen Live-Übertragungen herzurichten.

Für die engagierte Inhaberin des Central-Theaters ist es schon die zweite große Investition innerhalb weniger Jahre, nachdem bereits die Digitalisierung und Einrichtung der 3-D-Technik in den fünf Kinosälen über eine halbe Million Euro gekostet hat. Doch gibt es in Uelzen ein Publikum für ein derartiges Angebot? „Ich hoffe es doch sehr“, sagt Renate Böhm.

Zu den Investitionen habe es keine Alternative gegeben: „Wenn man weiter Kino machen will, muss man diesen Schritt gehen“, verweist Böhm darauf, dass schon im Jahr 2013 die meisten Filme per Satelliten in die Kinos übertragen werden – die Lieferung auf Festplatten und Zelluloid gehört dann weitestgehend der Vergangenheit an.

Die Premiere der Live-Übertragung aus London am 2. Oktober ab 19.30 Uhr, für die der Vorverkauf begonnen hat, soll ein großes Spektakel werden: Vor dem Kino weisen Fackeln den Weg, rote Teppiche sind ausgerollt und im Foyer gibt es einen Sektempfang. In der Royal Albert Hall selbst sind zwölf Spezialkameras installiert, um eine perfekte Übertragung in alle Welt zu garantieren. Von 20 bis 22.30 Uhr inklusive einer Pause wird die Aufführung vom Phantom der Oper in Englisch mit deutschen Untertiteln dauern, dazu gibt es eine Spitzenbesetzung sowie ein Orchester mit über 200 Musikern. Gegen 23 Uhr halten dann Andrew Lloyd Webber und Cameron Mackintosh eine Ansprache. Weitere Höhepunkte sind im Central-Theater bereits geplant: So gibt es unter anderem acht Aufführungen aus der Metropolitan Opera New York.

Von Thomas Mitzlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare