„Wir helfen“: Spenden-Aktion der Wohlfahrtsverbände und der AZ für bedürftige Uelzener

Ein Lichtblick in der Not

Heinz

Uelzen. Neue Winterkleidung für Kinder, warme Stiefel, ein Bett oder ein Kleiderschrank – das sind Kosten, die nur begrenzt vom Sozialamt übernommen werden.

Um Uelzener, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, zu unterstützen, startet nun zum fünften Mal im Landkreis Uelzen die Spenden-Aktion „Wir helfen“ der Kreisarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege und der Allgemeinen Zeitung. Bis zum 6. Januar können die Uelzener Geld zugunsten anderer Menschen aus dem Landkreis spenden.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Allgemeine Zeitung führen diese Hilfsaktion in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, dem Diakonischen Werk, dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, der Caritas und dem Verein „Integration durch Arbeit“ (IDA) durch. Im vergangenen Advent hat sich durch die Spendenfreudigkeit der AZ-Leser eine Gesamtsumme von 10 326,81 Euro angesammelt. Es wurden Einzelbeträge von Privatpersonen und Firmen zwischen 10 und 1000 Euro überwiesen. Viele Hilfsbedürftige konnten damit gefördert werden. Auf dem Konto der Aktion „Wir helfen“ sind zum Auftakt der diesjährigen Spenden-Aktion noch rund 5000 Euro vorhanden.

Häufig führen Schicksalsschläge dazu, dass Menschen plötzlich finanziell kaum über die Runden kommen. Von den eingehenden Spenden werden unter Regie der Wohlfahrtsverbände Familien unterstützt, die aus ihrem gewohnten Alltag gerissen werden, sich finanziell nicht zu helfen wissen und einen konkreten Bedarf haben. Voraussetzung für die finanzielle Förderung ist, dass die Antragsteller keinen Anspruch auf eine Förderung durch andere Kostenträger haben. Es gibt zum Beispiel keine Bekleidungsbeihilfen vom Sozialamt, erklärt Heinz Meierhoff, Geschäftsführer des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes in Uelzen.

Wer einen Betrag beantragen nehmen möchte, wendet sich an eine der beteiligten Wohlfahrtseinrichtungen. Die Voraussetzungen werden vom DRK und der AZ geprüft. Anschließend wird ein zweckbestimmter Gutschein ausgefüllt und Mitarbeiter des DRK gehen mit den Antragstellern einkaufen – ohne den Aufwand von Verwaltungskosten. So soll gewährleistet werden, dass die Bedürftigen das Geld tatsächlich für die beantragten Kleidungsstücke, Möbel, Elektrogeräte oder beispielsweise Medikamente ausgeben. Die Ausschüttung der Beträge soll in der Regel nicht über 250 Euro hinausgehen.

Im Advent des vergangenen Jahres wurden im Rahmen dieser Aktion unter anderem laktosefreie Spezialnahrung für ein Baby, Schuhe in Übergrößen für einen Jugendlichen und ein Elektroherd für eine von Insolvenz bedrohte Familie im Landkreis Uelzen finanziert. Eine alleinerziehende Uelzenerin hat durch die Spenden von „Wir helfen“ eine Autoreparatur erhalten.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare