Zwischen Kirchweyhe und Tätendorf-Eppensen gibt es in diesem Jahr zusätzliche Fahrstreifen

Leichter überholen auf der B 4 mit zusätzlichen Fahrstreifen

+
Die B 4 zwischen Tätendorf-Eppensen und der Ortsumgehung Kirchweyhe erhält in diesem Jahr Überholspuren

Tätendorf-Eppensen/Landkreis. Riskante Überholmanöver sind auf der Bundesstraße 4 an der Tagesordnung.

Zwischen der Ortsumgehung Kirchweyhe und Tätendorf-Eppensen soll damit bald Schluss sein: Die Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg wird dort nicht nur die Fahrbahn sanieren, sondern durch neue Markierungen den sogenannten „2+1“-Querschnitt ausweisen.

Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um einen Ausbau, wie Dirk Möller, Leiter der Lüneburger Landesstraßenbaubehörde, betont. Verkehrsexperten der TU Dresden haben eine Richtlinie erarbeitet, wonach bestehende Straßen entsprechend ummarkiert werden dürfen. Und die elf Meter breite B 4 ist genau dafür an dieser Stelle geeignet. Auf der B 216 zwischen Lüneburg und Barendorf wurde diese Maßnahme auch schon umgesetzt. „Und wir haben dort sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Möller. Der „Überholdruck“ werde gesenkt, die Verkehrssituation dadurch insgesamt sicherer.

Zwischen Kirchweyhe und Tätendorf-Eppensen soll genau das auch geschehen. Im dritten Quartal dieses Jahres geht es los: Wechselseitig werden auf dem 3,5 Kilometer langen Abschnitt Überholspuren ausgewiesen – eine etwa 1400 Meter lang von Kirchweyhe in Richtung Norden, die lediglich von der Abzweigung nach Emmendorf unterbrochen wird, und eine rund 1300 Meter lange in Richtung Süden, die hinter Tätendorf-Eppensen beginnt. Die Mehrzweckstreifen am Fahrbahnrand werden damit verschwinden. Und mit ihnen auch die Schilder mit der Aufschrift „Nette Brummis machen Platz“. An der Gesamtfahrbahnbreite ändert sich nichts. Auch die Ortsdurchfahrt in Tätendorf-Eppensen soll im Rahmen der Sanierungsarbeiten erneuert werden.

In Höhe der Einmündung Hoystorf wird die Bundesstraße  4 außerdem mit einem Linksabbiegestreifen und einer Querungshilfe ausgestattet, da sich dort Bushaltestellen befinden. Die zahlreichen Einmündungen von der B 4 ins Wirtschaftswegenetz seien in Abstimmung mit den Eigentümern reduziert und teils verlegt worden, teilt Möllers Stellvertreterin Annette Padberg mit.

Die Sanierungsarbeiten werden unter halbseitiger Sperrung voraussichtlich acht Wochen andauern. Die ersten vier Wochen davon wird die B 4 zwischen der Ortsumgehung Kirchweyhe und dem Abzweig nach Emmendorf jedoch voll gesperrt sein. Die Umleitungen führen von Uelzen in Richtung Norden auf der B 191 über Stöcken, Oetzen und Bad Bevensen zur B 4. Gen Süden müssen Autofahrer ab Melbeck über Ebstorf ausweichen.

Zwölf Linden an der B 4 werden bereits morgen, Mittwoch, im Bereich der Abfahrt Emmendorf gefällt. „Sie stehen sehr dicht an der Fahrbahn“, erklärt Dirk Möller. Weil ihre Wurzeln teils unter der Straße verlaufen und die Erdarbeiten recht tief erfolgen, müssen die Bäume weichen. Die Untere Naturschutzbehörde hat grünes Licht fürs Fällen gegeben. Kurzzeitig könnte es morgen an dieser Stelle zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen.

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare