Expertise zur besseren Anbindung des Kreises Uelzen mit Hamburg

Legt der HVV bald nach?

+
Fahrt nach Hamburg mit einer Karte. Der Übergangstarif macht das möglich. Nun wird ein Gutachten über noch leichtere Anbindung an die Elbmetropole erarbeitet.

Uelzen/Landkreis. Ein Jahr nach Einführung des HVV-Übergangstarifs im Landkreis für die Zugverbindungen von Uelzen nach Hamburg werden weitere Verbesserungen für Pendler in den Blick genommen.

Der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) arbeitet an einem von den Ländern Hamburg und Niedersachsen in Auftrag gegebenes Gutachten. Mit ihm soll geklärt werden, was die Landkreise Uelzen, Cuxhaven, Rotenburg/Wümme und der Heidekreis an Geld aufbringen müssten, damit auf allen Schienenstrecken und in Zügen unterschiedlicher Eisenbahngesellschaften HVV-Karten genutzt werden können. Im Landkreis Uelzen gilt der Übergangstarif bislang nur für die Hauptstrecke und für Züge der Eisenbahngesellschaft Metronom.

Das Gutachten, so erläutert Frank Wiesner von der Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen (VNO), bilde die Grundlage für mögliche Entscheidungen zur besseren Anbindung an die Elbmetropole mit dem Verkehrsverbund. Die VNO sitzt für die Landkreise und Kommunen bei den Beratungen zur Verkehrsplanung mit am Tisch. [...]

Von Norman Reuter

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare