Ausschuss: Uelzener Gymnasium auch für Norden des Kreises zuständig

LeG-Areal „gerade gezogen“

+
Das Lessing-Gymnasium durfte bislang nicht um Schüler aus dem Norden des Kreises werben. Eine Schieflage nach Ansicht der CDU/FDP/RRP-Gruppe, die nun begradigt wurde.

Uelzen/Bad Bevensen. Karsten Jäkel hatte den Antrag für die CDU/FDP/RRP-Gruppe gestellt, entsprechend positiv bewertet er das Votum des kreislichen Schulausschusses.

Die Mitglieder des Gremiums sprachen sich bei ihrer jüngsten Sitzung für eine Erweiterung des Schulbezirks des Uelzener Lessing-Gymnasiums aus. Die Bildungseinrichtung ist – sofern Kreisausschuss und Kreistag noch zustimmen – damit künftig auch für die Gemeinde Bienenbüttel und die ehemaligen Gemeinden der Samtgemeinde Bevensen zuständig. „Mit dem neuen Zuschnitt des Schulbezirks haben wir das Lessing-Gymnasium als Schulstandort in Uelzen festigen können. Eine bislang wenig zufriedenstellende Situation wurde gerade gezogen“, so Karsten Jäkel.

Von Norman Reuter

Mehr dazu am Dienstag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare