Vollsperrung bis 16. Mai

Langenbrügge ist ab heute Sackgasse

+
Hier geht’s nicht mehr weiter: Matthias Jurkowski (links) und Matthias Pages von der B.A.S. Verkehrstechnik AG sperren den Weg von der Bahnhofstraße auf die Lindenstraße in Langenbrügge. Foto: Nolting

LANGENBRÜGGE -  Im Zuge der Landesstraße 270 ist zwischen der Kreisgrenze Uelzen/Gifhorn und einschließlich der Ortsdurchfahrt Langenbrügge ab heute mit Behinderungen zu rechnen. Grund sind Bauarbeiten an der Fahrbahn.

Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit. Bereits gestern wurde die Straße gesperrt und die Baustelle eingerichtet.

Der schlechte Fahrbahnzustand macht es erforderlich, dass die vorhandene Asphaltbefestigung abgefräst und durch eine neue Schicht ersetzt werden muss. Die Anwohner haben noch einen weiteren Wunsch: „Ich hoffe, dass es durch den neuen Fahrbahnbelag etwas leiser wird“, sagt Heide Schewe. Gerade leere Lastwagen und Muldenkipper reißen die Anwohner nachts immer wieder aus dem Schlaf. „Ich glaube ja nicht, dass wir noch unsere Ortsumgehung bekommen“, bezweifelt die Langenbrüggerin mit Blick auf die Absage der Landesregierung, Geldmittel zur Verfügung zu stellen (die AZ berichtete).

Die Vollsperrung für die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Freitag, 16. Mai, dauern. Witterungsbedingt kann es zu Verzögerungen kommen. Der Verkehr aus Uelzen nach Wittingen wird in Bad Bodenteich über die L 265 nach Behren, weiter über die B 4 bis Sprakensehl, danach über die L 280 bis Hankensbüttel und weiter über die B 244 nach Wittingen umgeleitet. Der Verkehr aus Wittingen nach Uelzen wird in Gegenrichtung über die gleiche Strecke geführt. Die Baukosten belaufen sich auf rund 260 000 Euro und werden vom Land getragen. - no

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare