Ideen werden aktuell gesammelt

Landschaft wird Kunst – „Landart 2020“ lädt im Juni ein

Die Natur wird zum Ausstellungsraum: Der Weg soll bei der Landart 2020 wieder mit vielen originellen Kunstwerken gesäumt sein. Fotos: privat
+
Die Natur wird zum Ausstellungsraum: Der Weg soll bei der Landart 2020 wieder mit vielen originellen Kunstwerken gesäumt sein.

Uelzen-Woltersburg – Knapp vier Wochen wird Landschaft wieder Kunst: Bereits zum vierten Mal wird in der Region die „Landart“ veranstaltet, und zwar vom 5. bis zum 28. Juni.

Im Gegensatz zu den ersten drei Veranstaltungen in den Jahren 2013, 2015 und 2017 beschränkt sich das Gebiet diesmal allerdings auf einen 2,1 Kilometer langen Weg bei Woltersburg. Zuvor hatte die Landart auch in Bad Bevensen, Ebstorf, Hösseringen und Lintzel stattgefunden.

Gerard Minnaard, Organisator

„Kunst in und mit der Natur fällt diesmal kleiner aus“, sagt Organisator Gerard Minnaard. 222 Landart-Stationen wie in 2015 werde es diesmal wohl nicht geben. Am besonderen Kunstspektakel dürfen sich alle beteiligen, vom Kleinkind bis zum professionellen Künstler. Auch ambitionierte Laien, Natur- und Kunstfreunde, Einzelne, Gruppen, Freundeskreise sowie Institutionen sind aufgerufen, bei der Landart mitzumachen. Die Organisatoren hoffen, dass sich auch Schulen und Kindergärten an den Gestaltungen beteiligen. Aktuell befinde man sich noch in der Ideenfindungsphase. Minnaard: „Die ersten Ideen haben wir erhalten, wir freuen uns über weitere. Die erste Künstlerin hat ihre Teilnahme zugesagt.“ Die diesjährige Landart steht unter dem Motto „Grenzen/Grenzenlos“.

„Die Landart möchte kreative Blicke in die Natur geben, mit möglichst natürlichen Materialien“, sagt Minnaard. Start und Ziel des kulturellen Weges soll die Woltersburger Mühle sein. Die künstlerische Flächenlandschaft kann dann zu Fuß und mit dem Fahrrad erkundet werden. Beschilderungen sowie ein Faltblatt mit einer Übersicht der Stationen sind in Planung. Im Rahmenprogramm wird es erneut Musik und Aktivitäten geben.

Wer eine Idee für ein Kunstobjekt hat, der möge sich bei Gerard Minnaard unter Telefon (0581) 77 666 oder per E-Mail an die Adresse frieden@woltersburger-muehle.de melden.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare