Heiko Blume bleibt im Amt

Landratswahl im Landkreis Uelzen: In der „Heimat“ starke Ergebnisse

+
Heiko Blume hat als CDU-Kandidat erneut die Landratswahl gewonnen. Mit den erreichten 69 Prozent ist er „zufrieden“, wie er sagt. 

Uelzen/Landkreis – 69 Prozent hat Heiko Blume bei der Landratswahl erhalten. Er bleibt damit im Amt. Mancher Christdemokrat hat ein besseres Ergebnis erwartet.

Am Morgen danach stehen wieder Alltagsgeschäfte auf dem Programm: Der erste Termin gestern für Heiko Blume ist eine Abschiedsfeier für eine Amtsleiterin aus der Kreisverwaltung – wenige Stunden nach seiner Wiederwahl als Landrat. 30.383 Stimmen hat er bekommen, macht glatte 69 Prozent. Bei seiner Wahlparty spricht Blume, der für die CDU kandidierte, von einem „tollen Rückenwind“ für die anstehende Arbeit (AZ berichtete). Unter den Christdemokraten, die im Gasthaus Wegener in Klein Süstedt mit dem 52-Jährigen feiern, gibt es jene, die ein höheres Ergebnis für Blume erwartet haben.

Maria Lembeck, Frauen-Union

Maria Lembeck, engagiert in der Frauen-Union, sagt im Gespräch mit der AZ, dass sie 80 Prozent für Blume für möglich gehalten habe. Auch Hans-Jürgen Cordes, der für die CDU in Räten und im Kreistag sitzt, sagt, er habe mit 80 Prozent gerechnet. Mit den Zahlen, die am Wahlabend einlaufen, zeigt sich zunehmend, dass Blume eher bei 70 Prozent landen wird. „Vielleicht wirds ja noch“, meint Lembeck.

Herausforderer Léonard Hyfing (FDP) kommt auf 31 Prozent.

Mehr als 70 Prozent erreicht Blume in einzelnen Wahlbezirken – beispielsweise in Holdenstedt (75,2) oder in der Gemeinde Eimke (74,6). In Klein Süstedt kommt er auf 94,1 Prozent – es ist Blumes Wohnort. In der „Heimat“ kann auch Herausforderer Léonard Hyfing ein deutliches Ergebnis einfahren. Im Wahlbezirk Altenmedingen, zu dem sein Wohnort Vorwerk gehört, bekommt der FDP-Mann 57,3 Prozent. Aus dem Bereich der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf bekommt er 34,1 Prozent. Unter dem Strich stehen schließlich kreisweit 31 Prozent, oder 13.651 Stimmen. Hyfing erklärt in einer ersten Reaktion, mit dem Ergebnis hätten viele Menschen zum Ausdruck gebracht, dass sie sich eine andere Themensetzung wünschen würden. Er wolle politische Themen angehen.

Dass das Ergebnis für ihn nicht deutlicher ausgefallen ist, damit kann Wahlsieger Heiko Blume leben. Er verweist gestern im AZ-Gespräch auf die Ergebnisse bei der Europa-Wahl, dort haben die großen Parteien Federn lassen müssen. „Ich bin zufrieden“, sagt er.

Jörg Hillmer, Vorsitzender der Kreis-CDU

Der CDU-Kreisverbandsvorsitzende Jörg Hillmer erklärt gegenüber der AZ, dass man nie eine Prozent-Zahl als Zielmarke vorgegeben habe. Ziel sei die Wiederwahl von Heiko Blume gewesen. Das sei gelungen. Und natürlich gebe es immer Menschen, die sich für den Herausforderer entscheiden, weil sie keine guten Erfahrungen mit der Kreisverwaltung gemacht haben.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare