Wegen der Hitze beginnt die Abfuhr jetzt um 6 Uhr

Im Landkreis Uelzen heißt es vorerst: Früher aufstehen für den Müll!

+
Die Belastung für die Beschäftigten ist bei großer Hitze um die Mittagszeit enorm. 

Uelzen/Landkreis – Wegen der Hitzewelle der vergangenen Woche mit Temperaturen bis knapp an die 40 Grad hat der Landkreis Uelzen entschieden, dass der Abfallwirtschaftsbetrieb (awb) ab sofort bereits von 6 Uhr an mit der Abfuhr der Restmüllbehälter, der Biotonnen sowie der gelben Säcke beginnt.

Anders als im „Müllkalender 2019“ angegeben, sind die Behälter nun am jeweiligen Abfuhrtag spätestens bis 6 Uhr (bisher 7 Uhr) am Straßenrand bereitzustellen. .

„Während der Hitze bedeutet die Arbeit für die Beschäftigen um die Mittagszeit eine starke Belastung. Da hilft jede Stunde, in der sie eher mit der Arbeit beginnen“, erklärt Tobias Linke. Der Baudezernent des Landkreises Uelzen verweist zudem auf die Schutzkleidung der Angestellten, die die Belastung bei großer Hitze noch weiter ansteigen ließen. Andreas Harnisch, Abfallberater beim awb, erklärt außerdem, dass bei großer Hitze auch die Konzentration der Angestellten um die Mittagszeit leicht nachlassen könne. „Die frühere Abholzeit hat daher auch den Grund, Unfälle möglicht zu vermeiden“, sagt Harnisch. Heiße Temperaturen wären dagegen laut dem Abfallberater für den Müll unbedenklich.

Linke: „Es ist unsere Aufgabe, für Verlässlichkeit zu sorgen, sodass wir bislang auch keinen Verzug hatten.“ Ende dieser Woche schauen sich die Verantwortlichen die Wetterprognose für die kommenden zehn Tage an und entscheiden dann, ob es beim früheren Abholtermin zunächst bleibt. Linke: „Bis auf Weiteres gilt erst einmal 6 Uhr als Beginn.“  

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare