Zuschuss für das neue Museum

Land Niedersachsen unterstützt Uelzener Heimatverein

Das neue Museum soll in den Räumen der ehemaligen Stadtsparkasse an der Bahnhofstraße aufgebaut werden.
+
Das neue Museum soll in den Räumen der ehemaligen Stadtsparkasse an der Bahnhofstraße aufgebaut werden. 

Uelzen – Der Uelzener Museums- und Heimatverein hat Grund zur Freude: Für den Aufbau des neuen Museums in der Uelzener Innenstadt erhält er 85 600 Euro aus einem Förderprogramm des Landes für kleinere kulturelle Einrichtungen im ländlichen Raum.

Wie berichtet, will der Verein Geschichte und Geschichten aus der Region künftig an der Bahnhofstraße in den Räumen der ehemaligen Stadtsparkasse erzählen. Das bisherige Museum im Holdenstedter Schloss, das jüngst verkauft wurde, ist bereits geschlossen worden. Der Aufbau der neuen Ausstellung sei kostenintensiv und aufwendig, betonte der erste Vorsitzende, Otto Lukat, bereits mehrfach. Mit Ausgaben von bis zu 800.000 Euro rechnet der Verein, die Dauerausstellung wird wohl 2022 öffnen.

Vom Förderprogramm des Landes profitieren jetzt 18 kleinere kulturelle Einrichtungen in Niedersachsen, gut eine Million Euro werden vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur ausgeschüttet. „Ob in der Stadt oder auf dem Land – Kultur hält unsere Gesellschaft zusammen und stärkt die Demokratie. Die geförderten Vorhaben spiegeln die große Bandbreite dessen wider, was kleine Kultureinrichtungen als Ankerpunkte des aktiven und kreativen Miteinanders für die Infrastruktur in den ländlich geprägten Regionen Niedersachsens leisten“, so der Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler.

nre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare