Ausgefallene Termine sollen nachgeholt werden

KVHS unterbricht Unterrichtsbetrieb: „Wir haben alle Kurse eingestellt“

+
Die Kreisvolkshochschule im Alten Rathaus setzt derzeit alle Kurse aus. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, ist auch für Direktorin Almke Matzker-Steiner noch unklar.

Uelzen – Nicht nur die Jugendlichen in Uelzen fragen sich, wann der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann, nachdem im Zuge der Corona-Krise alle Lehranstalten vorerst beendet werden mussten.

Auch Erwachsene, die sich weiterbilden wollen, stehen derzeit vor verschlossenen Türen, denn auch die Kreisvolkshochschule (KVHS) Uelzen/Lüchow-Dannenberg hat ihren Unterrichtsbetrieb gestoppt.

„Wir haben alle Kurse eingestellt. Es findet momentan kein Unterricht statt“, bestätigt die Direktorin Almke Matzker-Steiner im AZ-Gespräch. Nur auf Facebook und Instagram würden gelegentlich kleine Infos und Geschichten veröffentlicht.

Online-Unterricht, wie ihn zurzeit andere Schulen praktizieren, sei für die KVHS jedoch kaum möglich. Grund hierfür seien zum einen die fehlenden technischen Voraussetzungen und zum anderen die verschiedenen Zielgruppen. Gerade Ältere hätten es demnach aufgrund von häufig fehlenden Computer-Kenntnissen schwer, am Lehrangebot teilzunehmen. „Das ist einfach schwer zu verwirklichen“, sagt Matzker-Steiner, da man keinem Kursteilnehmer Nachteile verschaffen wolle.

Einzig für Migranten, die Deutsch lernen wollen, entstehe derzeit ein Online-Übungskurs, der vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert werde. „Das können wir aber erst nach Ostern realisieren“, schätzt Matzker-Steiner.

Dabei stellt die Kurs-Unterbrechung die KVHS vor neue Herausforderungen. „Wir haben natürlich auch das Interesse, das Semester, so wie wir es geplant haben, durchzuführen“, sagt die Direktorin. „Was das große Thema ist, ist die Organisation. Im Grunde packen wir das gesamte Semester zweimal an.“

Dadurch, dass die Unterbrechung mitten im Semester kam, muss nun die ursprüngliche Planung der Kurse umgeworfen und fast komplett neu entworfen werden, um möglichst alle Angebote nach Ende der Zwangspause nachholen zu können –  notfalls auch nach dem eigentlichen Ende des Semesters in den Sommerferien.

Etwa 250 bis 300 Veranstaltungen würden in Uelzen und Lüchow-Dannenberg ausfallen. „Es betrifft letztlich Tausende von Teilnehmenden“, sagt Matzker-Steiner. Etwas erleichtert blickt sie daher nun auf die Osterferien, in denen ohnehin die meisten Kurse pausiert hätten. „Das kommt uns jetzt etwas zugute.“ Parallel dazu würden zudem bereits die Planungen für das Herbstsemester laufen. „Wir sind doch sehr gefordert“, so die Direktorin.

Sorgen macht sich Matzker-Steiner um die rund 200 aktiven Kursleiter, von denen einige als Selbstständige ausschließlich von ihrer Lehrtätigkeit lebten und nun ohne Einnahmequellen dastünden. Dies könnte auch für die KVHS ein Problem darstellen, da so Lehrende wegfallen und weniger Kurse angeboten werden könnten.

Das derzeitige Ziel sei es daher, das Semester abzudecken und alle Entwicklungen zu kommunizieren.

VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare