Gemeinsamer Antrag: Standortfrage soll später geklärt werden

Kurswechsel in Schuldebatte im Kreis Uelzen

An welchen Schulen werden Jungen und Mädchen künftig im Kreis unterrichtet? Das beschäftigt die Kreispolitik. Nun gibt es einen neuen Vorstoß.
+
An welchen Schulen werden Jungen und Mädchen künftig im Kreis unterrichtet? Das beschäftigt die Kreispolitik. Nun gibt es einen neuen Vorstoß. 

Uelzen/Landkreis – Nachdem Parteien im Uelzener Kreistag in den vergangenen Wochen jeweils eigene Vorschläge zum Umbau der Schullandschaft unterbreitet haben, kommt es nun zu einem Kurswechsel: Vier Parteien im Kreistag – SPD, FDP, Die Linke und Die Grünen – agieren nun gemeinsam.

Ihre Stoßrichtung: Zunächst soll in der Kreistagssitzung im Dezember geklärt werden, welche Schulformen es künftig im Landkreis Uelzen geben soll. Im Frühjahr 2021 sollen in einem zweiten Schritt dann die Standorte für etwaige neue Schulformen festgelegt werden. .

Die vier Parteien wollen mit dem jetzt eingeschlagenen Weg die Diskussion um die Schullandschaft wieder in geordnete Bahnen lenken. Denn: „Aktuell können Außenstehende den Eindruck gewinnen, dass die Kreispolitik es nicht schafft oder nicht willens ist, trotz des geäußerten Elternwillens, eine vertretbare Entscheidung herbeizuführen“, heißt es im Antrag. Und weiter: Es gelte trotz unterschiedlicher Auffassungen, eine Entscheidung „strukturiert und sachlich“ herbeizuführen.

Wie berichtet, hatten Fraktionen in den vergangenen drei Wochen jeweils Anträge mit ganz eigenen Vorstellungen eingereicht. Die Grünen plädierten für eine Integrierte Gesamtschule in Ebstorf, die FDP wünschte sich eine IGS in Bad Bodenteich und eine Realschule in Suderburg, die SPD indes brachte eine IGS in Uelzen ins Spiel.

Zu den Unterzeichnern des neuen, gemeinsamen Antrags gehören weder CDU, UWG noch AfD im Kreistag. Die UWG und die Christdemokraten kündigen gestern gegenüber der AZ ihrerseits einen gemeinsamen Antrag an. VON NORMAN REUTER Mehr  lesen Sie in der Ausgabe (Donnerstag, 1. Oktober)  der AZ oder im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare