Vier Wochen Verspätung: Bad Bevensen verpasst Eröffnung der IGS / Sonnenfalle wird nicht fertig

Kurpark-Arbeiten liegen auf Eis

+

Bad Bevensen. Der Schnee knistert unter den Schuhen der Spaziergänger, die Ilmenau bahnt sich ihren Weg durch die Winterlandschaft, Vögel singen tapfer den Frühling herbei, Wasserdampf steigt über der Therme empor – der Winter hat den Bad Bevenser Kurpark fest im Griff.

Und das viel länger als geplant. Bereits vier Wochen hängt die Stadt bei den Umgestaltungsmaßnahmen dem Zeitplan hinterher, die Arbeiten an der grünen Oase im Kern der Kurstadt sind im wahrsten Sinne des Wortes „auf Eis gelegt“. Zur Eröffnung der Internationalen Gartenschau (IGS) am 26. April in Hamburg, deren Partner Bad Bevensen ist, werden voraussichtlich nicht alle Arbeiten abgeschlossen sein. „Wir sind einige Wochen im Verzug. Ob wir das schaffen, ist fraglich“, erklärt Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer auf Nachfrage der AZ. Und Bauamtsleiter Roland Klewwe bestätigt: „Ziel war es, bis zum 26. April fertig zu werden. Das wird mit der Sonnenfalle nicht der Fall sein. “ Er rechnet derzeit mit Ende Mai als realistischem Zeitfenster für die Einweihung des halb verglasten Baus nahe der Therme – wenn die Temperaturen kommende Woche steigen. Denn damit steht und fällt die Planung. „Als nächstes stehen Fundamentarbeiten für die noch fehlende Mauer auf der rechten Seite der Sonnenfalle an. Die kann man nicht bei Frost ausführen“, erklärt der Chef des Bauamtes. Erst wenn diese Maßnahmen durchgeführt worden sind, kann die direkte Umgebung der Sonnenfalle angepackt werden – derzeit geht Klewwe davon aus, dass diese Außenanlagen erst Anfang Juni angelegt werden können. „Wir können damit erst beginnen, wenn keine Baufahrzeuge mehr zur Sonnenfalle müssen. “.

Von Wiebke Brütt

Mehr zum Winter im Bad Bevensener Kurpark lesen sie am Mittwoch im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare