Arbeiter brechen Straße auf / Tierheim und Sportgelände betroffen

Kuhteichweg unter Wasser

Mehrere Löcher rissen die Bauarbeiter gestern in den Kuhteichweg. Ein Rohrbruch sorgte dafür, dass Tierheim und ein Sportheim ohne Wasser waren. Foto: Hasse

Uelzen. Nach einem Wasserrohrbruch im Kuhteichweg unterspülte Wasser gestern weiträumig die Asphaltdecke des Kuhteichweg. Gegen 12 Uhr hatte dort Wasser begonnen, aus der Gosse am Straßenrand zu dringen. Die Straße wurde gesperrt.

Die Reparaturarbeiten im Auftrag der Stadtwerke „mycity“ dauerten am späten Abend an, ab heute Mittag soll die Straße wieder befahrbar sein. Das Tierheim und das benachbarte Sportgelände waren laut „mycity“ zeitweise ohne Wasser.

Direkt am Wasserwerk der Stadtwerke, 30 Meter hinter dem Kreisel an der Ebstorfer Straße, hob ein Bagger gestern Nachmittag tiefe Löcher aus, nachdem der Wasserrohrbruch bemerkt worden war. Unter der Asphaltdecke floss Wasser in großen Mengen. Bauarbeiter berichteten, dass das Wasser vor dem Einschnitt in die Lagen unter dem Asphalt aus den Ritzen der Straße gesprudelt wäre.

Nach Informationen von Franziska Albrecht, Pressesprecherin des Versorgungsunternehmens „mycity“, hatten die Mitarbeiter vor Ort zwei Stellen unter Verdacht, an denen ein Wasserrohr gebrochen sein könnte. Stark unterspült war die Straßendecke direkt am Wasserwerk der Stadtwerke. Im Verlauf des Nachmittags geriet dann ein Hydrant in Verdacht, die Ursache für die unterirdische Schwemme zu sein. Am Abend fanden die Bauarbeiter schließlich eine gebrochene Rohr-Manschette beim Wasserwerk. Am Abend tauschten sie das beschädigte Teil aus. Vor Ort berichteten Mitarbeiter der Stadtwerke, dass die Straßendecke weiterhin stabil wäre.

Die Schadenshöhe sei gestern noch schwer einzuschätzen gewesen, so Sprecherin Albrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare