Heideblütenfest in Westerweyhe: Craig Riley wird zum Heidebock gewählt

Kristina ist die Königin der Heide

+
Die Männer des Heideblütenfestes: Heidebock 2013 Craig Riley (Mitte) und seine beiden Reserveböcke Peter Webs und Alexander Händel.

Westerweyhe. Das Heideblütenfest war zur Wahl der Heidekönigin schon in vollem Gange.

Zur wichtigsten Aufgabe des am Vorabend gewählten Heidebock 2013 Craig Riley und seiner beiden Reserveböcke Peter Webs und Alexander Händel zählte das Anwerben von Kandidatinnen für die Wahl zur Heidekönigin. Während für die Wahl zum Heidebock noch elf Männer den Mut gefunden hatten zu kandidieren, hielt sich die Westerweyher Frauenwelt in diesem Jahr zurück. Obwohl die Wahl um fast eine Stunde nach hinten verlegt worden war, fanden sich unter den weiblichen Besuchern des Fests nur drei Kandidatinnen, die den Mut aufbrachten. Das wiederum hatte den Vorteil, dass keine der Kandidatinnen leer ausging. Mit großem Abstand von über der Hälfte der wahlberechtigten Besucher – teilnehmen konnte nur wer eine Eintrittskarte erworben hatte – wurde Kristina Scheele zur Heidekönigin 2013 gewählt. Die beiden anderen Kandidatinnen Dajana Oed und Jessica Rothschuh wurden zur ersten und zweite Hofdame gekürt.

Heideblütenkönigin Kristina Scheele (rechts) mit ihrer ersten Hofdame Dajana Oed.

„Meine Töchter haben sich beide nicht getraut“, erzählt eine Mutter, die es bei beiden schon versucht hatte, sie als Kandidatinnen zu gewinnen. Auf der zur vorgerückten Stunde schon verzweifelten Suche nach weiteren Kandidatinnen, musste sich die eine oder andere junge Frau zwischen 16 und 30 nicht wundern, wenn ihnen jemand heimlich das rote Herz umgehängt hätte. Denn das rote Herz am Bändchen mit einer Kandidatenziffer signalisiert die Kandidatur und die Besucher brauchen dann nur die Ziffer der Favoritin auf ihre Wahlkarte zu schreiben. So gab es bei dieser Wahl nur die Ziffern eins, vier und acht. Die Ziffern dazwischen wurden dem Moderator Ingo Zittlau unverrichteter Dinge zurückgegeben.

Westerweyhes neues Kinderprinzenpaar: Hannes Mertens und Lorna Karoline Günther.

„Ich würde die vier wählen“, diskutierten die beiden zwölfjährigen Mädchen Sarah und Lorna am Rande des Fests. Beide konnten nicht verstehen, warum sich keine traut. „Ich bin ja noch zu jung“, sagte Lorna traurig. „Wir müssen noch vier Jahre warten“, kommentierte Sahra. Ihre Favoritin wurde dann zur Heidekönigin gewählt. Wenigstens ein Trost. Bis zur Entscheidung und Bekanntgabe der ausgezählten Stimmen, zu der sich Bürgermeister Otto Lukat mit dem Auszählungsgremium in einen Bauwagen am Rande des Festplatzes zurückgezogen hatte, tanzten die Besucher zur Musik der Hamburger Band „Night Express”.

Eine Gruppe junger Männer aus Hannover, die zum Junggesellenabschied mit Kanufahren als Gäste im Uhlenköper-Camp in das festliche Treiben hineingerieten, genossen die ausgelassene Partystimmung im Festzelt der Westerweyher. „Ist doch urig hier“, freute sich der künftige Bräutigam Christian Göing.

Von Angelika Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare