Förderantrag gestellt

Kreisverkehr an der Dieterichsstraße: Uelzen plant Spatenstich im Juni 2021

Die Verkehrssituation an der T-Kreuzung Dieterichsstraße/Veerßer Straße: Es kommt immer wieder zu brenzligen Szenen. Ein Kreisverkehr soll die Lage entschärfen.
+
Die Verkehrssituation an der T-Kreuzung Dieterichsstraße/Veerßer Straße: Es kommt immer wieder zu brenzligen Szenen. Ein Kreisverkehr soll die Lage entschärfen.

Uelzen – Die Hansestadt Uelzen rechnet mit einem ersten Spatenstich für den Kreisverkehr an der Dieterichsstraße und für den Umbau des Busumsteigers am Rathaus im Juni 2021, also in genau einem Jahr.

Voraussetzung sei für diesen Zeitplan aber, dass Förderbescheide rechtzeitig vorliegen und eine vorzeitige Mittelfreigabe durch die Kommunalaufsicht erfolgt, erklärt Stadtsprecherin Ute Krüger auf Nachfrage der AZ.

Was die Zuschüsse betrifft, so hat die Stadt einen Förderantrag zum Kreisverkehr bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gestellt – samt Vorplanung und Kostenschätzung. Es wird von Kosten in Höhe von 2,1 Millionen Euro ausgegangen. Die Stadt rechnet mit einem Zuschuss von 1,3 Millionen Euro.

Beim Umbau des Busumsteigers hofft Uelzen auf Hilfen der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG). Die Frist zur Abgabe von Förderanträgen wurde coronabedingt nach hinten verschoben. Die Unterlagen müssen nun bis zum 31. August vorliegen. Ein Planungsbüro sei aktuell dabei, den Antrag für die Stadt vorzubereiten, so Krüger.

Die Stadt geht aktuell für den Umbau des Busumsteigers von Kosten in Höhe von 1,1 Millionen Euro aus, die LNVG könnte davon 75 Prozent (825 000 Euro) übernehmen. Notwendig wird der Umbau des Busumsteigers durch den Ausbau des Liniennetzes in Uelzen. Zwei zustätzliche Linien sind eingeführt worden, die Haltestellen am Rathaus sind aber begrenzt. Mit der Neugestaltung soll mehr Platz für die zusätzlichen Busse geschaffen werden. Es ist eine große Insel geplant, an deren Seiten Haltebuchten mit Wartebereichen entstehen. Die Planungen sind dazu auch weitestgehend abgeschlossen. Aktuell würden noch die Ausstattungsgegenstände für den neuen Busumsteiger zusammengestellt, erklärt die Stadt.

Der Kreisverkehr für die Dieterichsstraße ist seit Jahren bereits ein Thema. Dort kommt es immer wieder zu brenzligen Situationen – binnen von wenigen Metern gelten unterschiedliche Vorfahrtsregeln. Mit einem Kreisverkehr soll die Lage entschärft werden.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare