„Uelzen reduziert“ – Eindrücke zur Halbzeit / Gutes Wetter zur rechten Zeit

Kreditkarte läuft heiß

+
Sollen überall in der Innenstadt die Schnäppchenjäger anlocken: „Sale“-Schilder und Prozentangaben zu den Sommer-Schlussverkauf-Rabatten.

Uelzen. Was des einen Lust ist des anderen Last, während Sebastian hinter seiner Mutter her trottet und drei der fünf Plastiktüten trägt, freut sich seine Mutter über die Schnäppchen im Uelzener Schlussverkauf.

„Leichte Blusen und kurze Hosen – Markensachen zum halben Preis“, freut sie sich unverhohlen. „Da kam das gute Wetter zur richtigen Zeit. “.

„Und tatsächlich können es unsere Kunden nicht besser antreffen“, bestätigt Brunhilde Schäfer vom Modehaus Ramelow, „wenn der Sommerstart mit dem Sommer-Schlussverkauf zusammen fällt.“ Trotzdem war es vielen zu heiß, am Wochenende noch einmal in die Stadt zu kommen, vermuten die Fachverkäuferinnen zwischen den Regalen mit bunten Shirts und Shorts oder luftigen Kleidchen und Bikinis – „die Renner der Saison“, heißt es in der Jugendabteilung bei Ramelow. Und auch die Sandalen mit Riemchen oder Bändchen, Blumen oder Streifen und Plateau oder Stiletto wetteifern in den Auslagen um die Gunst der Käuferinnen.

Tatsächlich sind es eher die Frauen, die preisbewusst einkaufen wollen. „Die brauchen ja auch mehr“, murrt der Familienvater, der dann mit einem Augenzwinkern noch irgendetwas von einer „heißgelaufenen Kreditkarte“ brummt. „Was ich brauche, habe ich zum Saisonbeginn noch zum regulären Preis gekauft“, sagt er, „und mehr brauche ich auch nicht, auch nicht, wenn es um mehr als die Hälfte reduziert ist.“ Mutter und Tochter sind die bei „Uelzen reduziert“ am häufigsten angetroffenen Käufergruppen. Und die wollen sich noch für den Urlaub eindecken. Tenor: „Dann brauche ich am Urlaubsort nicht so viel Geld auszugeben.“ Heruntergesetzte Markenware steht besonders im Fokus. „Würde ich mir ohne Rabatt vielleicht gar nicht gönnen“, sagt die Tochter. Die Mutter erzählt, dass sie einige nicht mehr so schöne Blusen aussortieren musste. „Eigentlich habe ich ja alles, aber zum halben Preis ergänze ich meine Garderobe gerne. Um das eine oder andere gute Stück.“

Wer es trotz der Hitze am Freitag oder Sonnabend noch in die Stadt geschafft hatte, scheute sich dennoch vor dem schweißtreibenden Anprobieren in den engen Kabinen. „Ach, das nehme ich so mit“, war desöfteren zu hören.

Bei den im Uelzener Sommer-Schlussverkauf mit bis zu 70 Prozent reduzierten Preisen kommt sogar den Kundinnen das Wort „kaufen“ nicht mehr über die Lippen. Stattdessen heißt es eher: „Wäre doch schade, wenn es hängen bleibt.“ Sogar in den gefragten Größen sind noch Schnäppchen zu machen, weil der Uelzener Handel sich auf seine speziellen Kundenkreise und Stammkunden eingestellt hat.

„Nur leider kam der Sommer zu spät nach Uelzen, da sind viele schon im Urlaub“, heißt es vor allem in den kleineren Boutiquen. Doch bis zum nächsten Wochenende ist noch Gelegenheit – ein Schnäppchen zu machen. Bis dahin behält sich der Einzelhandel sein Fazit noch vor – mit Geduld und weiteren attraktiven Angeboten.

Was die Wetterprognosen angeht, dürfte es für die Geschäfte gar nicht so schlecht aussehen. Zwar soll der Montag nicht optimal sommerlich sein, aber anschließend lacht die Sonne wieder öfter vom Himmel.

Von Angelika Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare