Kredit für die Musikschule

Musikschule Uelzen: Kreispolitik will Angebot für 1000 Schüler sichern. Archivfoto: Jonas

Uelzen/Landkreis - Von Marc Rath. Die Musikschule für Stadt und Landkreis Uelzen ist in Zahlungsschwierigkeiten. Mit einem kurzfristigen Liquiditätskredit in Höhe von 120 000 Euro soll das Haushaltsloch der Schule noch in diesem Monat wieder gestopft werden.

„Die Musikschule erfreut sich mit konstant über 1000 Schülern einer ungebrochenen Beliebtheit. Dieses Angebot wollen wir aufrecht erhalten“, erklärte Vize-Landrat Martin Oesterley (CDU) die Bereitschaft der Mehrheitsgruppe von CDU und FDP, hier finanziell in die Bresche zu springen.

Das Risiko für den zinslosen Kredit hält Oesterley für kalkulierbar. Ab 2013 soll die Schule die Summe in Raten zu je 20 000 Euro zurückzahlen. Zu diesem Zeitpunkt gehen mehrere fest angestellte und nach Bundesangestellten-Tarif besoldete Lehrer in den Ruhestand. Die Kreispolitik setzt darauf, dass dann Honorarkräfte diesen Unterricht übernehmen und der Schuletat wieder ausgeglichen werden kann.

Das Angebot der Musikschule umfasst an 13 Standorten im Landkreis die gesamte Bandbreite der Instrumente. Landrat Theodor Elster wollte auf AZ-Nachfrage die Diskussion in der Kreispolitik nicht weiter kommentieren.

Das Angebot der Musikschule müsse indes nicht eingeschränkt werden. Auch sei aus Sicht der Kreisverwaltung keine Gebühren-Erhöhung geplant, betonte Landrat Elster: „Wir sind bereits an der oberen Grenze angekommen und sollten das deshalb nicht machen. Viele Nutzer der Musikschule könnten sich das dann nicht mehr leisten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare