Dritte Auflage des Gymnasial-Ruder-Rennens / Landrat und Bürgermeister sind Schirmherren

Kraftakt für „Uhlen-Cup“

+
Wieder mächtig ins Zeug legen müssen sich die Teams bei der dritten Auflage des Ruder-Rennens auf dem Elbeseiten-Kanal am 13. April. Wie schon in den Vorjahren legen die Mannschaften eine Sprintstrecke von 500 Metern zurück.

Uelzen. Nur logisch wäre es, wenn am Sonnabend, 13. April, die Rudermannschaft des Herzog-Ernst-Gymnasiums auf dem Elbeseiten-Kanal die Nase vorn hätte.

Für diesen Tag ist die dritte Auflage des Gymnasial-Ruder-Rennens geplant, bei dem Teams des Lessing-Gymnasiums, des Herzog-Ernst-Gymnasiums und der Gymnasialstufe der BBS I gegeneinander antreten.

Das erste Rennen konnte die BBS für sich entscheiden, im vergangenen Jahr bekam dann die Mannschaft des Lessing-Gymnasiums den Wanderpokal „Uhlen-Cup“ überreicht und durfte ihn in der Schule ausstellen. „Folglich wäre nun das HeG dran, die Erwartungshaltung ist entsprechend groß“, meint Ansgar Büsse, der die Mannschaft der BBS I trainiert und über das Spaßrennen auf dem Kanal informiert.

In Anlehnung an das altehrwürdige Ruderrennen Oxford gegen Cambridge in London werden die Gymnasiasten am 13. April in ihre Gig-Doppelvierer steigen, um auf einer Sprintdistanz von 500 Metern den begehrten „Uhlen-Cup“ zu ergattern. Jede Mannschaft umfasst vier Ruderer und einen Steuermann.

Als Schirmherren konnten wieder der Landrat Dr. Heiko Blume und Uelzens Bürgermeister Otto Lukat gewonnen werden, die zudem das Zielgericht übernehmen und den Pokal an die Gewinnermannschaft überreichen. Ein Schmankerl beim diesjährigen Rennen: „Geplant ist, dass nach den Gymnasiasten noch eine Lehrermannschaft gegen ein Team aus Abiturienten des Jahrganges 1988 antreten wird“, berichtet Ansgar Büsse.

Der Startschuss für die Teams fällt um 15 Uhr im Yachthafen Groß Liedern. Zuvor, ab 14.30 Uhr, sind Besucher schon herzlich zu einem Programm am Bootshaus eingeladen, bei dem Landrat und Bürgermeister sprechen werden. Zudem kann ein Ruderergometer getestet werden. Für Hungrige wird es einen Grillstand geben.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare