Tourismus: Suderburg blickt nach Uelzen

Kooperation in Warteschleife

kah Suderburg/Uelzen. . Mit einer touristischen Zusammenarbeit mit der Stadt Uelzen will die Samtgemeinde Suderburg noch warten. Dennoch bestehe weiter die Absicht zu der Kooperation, so ein Beschluss des Tourismusausschusses der Samtgemeinde.

Für die Kooperation der beiden Kommunen würde ein Mitarbeiter der Suderburger Verwaltung halbtags in Uelzen arbeiten.

Die Teilgemeinden Gerdau und Eimke hatten dagegen Bedenken: Sie befürchten, dass die Arbeit des Mitarbeiters in Uelzen bedeuten kann, dass die Verwaltungsarbeit für die Teilgemeinden leidet. Samtgemeindebürgermeister Friedhelm Schulz riet zu einem Aufschub, um keinen Streit zwischen den Teilgemeinden und der Samtgemeinde Suderburgs aufkommen zu lassen.

Laut eines früheren Beschlusses der Samtgemeinde sollte diese Kooperation die Voraussetzung sein, um wieder dem Tourismusverband Heideregion beizutreten. Mit der finanziellen Gegenleistung für die halbe Stelle des Suderburgers wäre der Beitrag zu finanzieren. In diesem Frühjahr hat sich die Samtgemeinde aber für die Heideregion entschieden – ungeachtet der touristischen Kooperation.

Einen ausführlichen Artikel finden Sie am Donnerstag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare