AZ-Blitz: So soll das Marktcenter aussehen

+
Das so genannte Ilmenau-Center soll aus drei Vollgeschossen und einem Dachgeschoss bestehen, als so genannte Magnetbetriebe sind ein SB-Warenhaus mit rund 4000 Quadratmetern Kauffläche und ein bis zu 3000 Quadratmeter großer Elektrofachmarkt vorgesehen.

In einer Bürgerversammlung hat die Uelzener Stadtverwaltung Dienstagabend erstmals Details für das heftig diskutierte Marktcenter-Projekt am Rande der Uelzener Innenstadt bekannt gegeben. Als Investor hat im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB) den Zuschlag erhalten.

Das so genannte Ilmenau-Center soll aus drei Vollgeschossen und einem Dachgeschoss bestehen, als so genannte Magnetbetriebe sind ein SB-Warenhaus mit rund 4000 Quadratmetern Kauffläche und ein bis zu 3000 Quadratmeter großer Elektrofachmarkt vorgesehen. Die Außenfassade soll aus rotem Klinkerbau und großzügigen Glasflächen bestehen. Ein weiträumiger Vorplatz mit Gastronomie rundet die Planungen ab. Welche Geschäfte sich voraussichtlich ansiedeln, darf die Stadt nach eigenen Angaben aus Ausschreibungsgründen noch nicht bekannt geben.

Diskutieren Sie dazu in unserem neuen Forum. 

Die Ausschreibung des 25-Millionen-Euro-Projektes umfasst auch die Einbeziehung der Schuhstraße, die seit Jahren ein heruntergewirtschaftetes Bild ergibt. Dort sollen Stadthäuser entstehen, die im Erdgeschoss Einzelhandel und in den Obergeschossen Wohnraum beherbergen. Am 11. April soll der Stadtrat endgültig grünes Licht für das Ilmenau-Center geben. Ausführliche Hintergrundberichte lesen Sie in der Mittwoch-Ausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare