Sanierung im Kreishaus läuft über fünf bis sechs Abschnitte

Knappe Million für Elektrik

Fünf bis sechs Jahre soll die Sanierung der elektrischen Anlagen des Kreishauses voraussichtlich dauern. Foto: Wendlandt

Uelzen. Sukzessive durchgehen will die Verwaltung des Landkreises in den kommenden Jahren die Elektrischen Anlagen des Kreishauses. Das erklärt Frank Peters, Baudezernent des Kreises.

Die Elektrik ist alt, braucht Erneuerung, und das lässt sich der Kreis eine knappe Million Euro kosten. Insgesamt sind 950 000 Euro für die kommenden Jahre im Kreishaushalt eingeplant, um das Verwaltungsgebäude in diesem Punkt auf den neuesten Stand zu bringen.

Im aktuellen, für 2013 geplanten Haushalt spiegelt sich der Betrag nur in einem kleinen Teil wider. Konkret für 2013 sind geplant: 1,8 Millionen für die Bauunterhaltung, davon 540 000 für die allgemeine Bauunterhaltung und 1,26 Millionen für die Sonderbauunterhaltung, unter die auch die Sanierung der Elektrotechnik im Kreishaus gehört. Von diesen 1,26 Millionen Euro fallen in 2013 zunächst 150 000 für die Elektro-Sanierung an. Sie stehen für den ersten Bauabschnitt bereit.

Insgesamt geht Peters davon aus, dass die Sanierung voraussichtlich fünf bis sechs Jahre dauern wird – in ebenso vielen Bauabschnitten. Sie summieren sich auf die Summe von 950 000 Euro. Das bezieht sich laut Peters auf 220 Arbeitsplätze.

Teile der elektrischen Technik des Kreishauses sind so alt wie das Gebäude, erklärte Peters bei einer Sitzung des Planungs- und Bauausschuss des Kreises. „Die eine oder andere Steckdose stammt noch aus der Ursprungszeit“, so Peters

Von Kai Hasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare