Polizei rät: Passanten sollten vorsichtig sein

Klemmbrett-Betrüger in Uelzener Innenstadt

nre Uelzen. In der Weihnachtszeit wird des Öfteren um Spenden gebeten, doch die Polizei warnt: Nicht jede Spendensammlung ist seriös.

Hintergrund sind Vorfälle in der Uelzener Innenstadt, bei denen Spendensammler es womöglich in Wahrheit auf die Wertsachen von Passanten abgesehen hatten.

Die Polizei berichtet von mehreren rumänischen Frauen, die am vergangenen Sonntag mit Klemmbrettern „bewaffnet“ Passanten im Uelzener Stadtgebiet ansprachen und um Spenden baten. Nachdem Betroffenen die Situation nicht ganz geheuer war und in einem Fall die Frauen zur Rede gestellt wurden, gesellten sich zwei Begleiter zu den Spendensammlerinnen. Danach verschwanden die Personen noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei.

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit mahnt die Polizei in den gut besuchten Einkaufsstraßen und Weihnachtsmärkten der Region zur Umsicht. „Gehen Sie nicht auf die Bettelversuche ein!“, lautet der Rat. In der Vergangenheit seien oftmals Menschen Opfer von Trickdiebstählen geworden. Zudem sollten Wertsachen in verschlossenen Taschen am Körper geführt werden. Im Notfall sollten Betroffene die Nummer 110 wählen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare