Nur kleine Schönheitsfehler

Sonnenanbeter kommen in den nächsten Tagen auf ihre Kosten. Im Kreis Uelzen wird es sommerlich warm, allerdings mit einem Schönheitsfehler: Es gibt auch Schauer und Gewitter. Foto: Ph. Schulze

Uelzen/Landkreis. Heute geht es ab in die Schulferien. Sechs Wochen mit perfektem Sommerwetter wünschen wir uns ab jetzt am Stück. Doch das kann Petrus beim besten Willen nicht erfüllen. Typisch für unsere Breiten ist eher die norddeutsche Sommerfrische mit viel Regen, Wind und wenig Sonne.

Wie die Ferienwochen im Kreis Uelzen diesmal werden, weiß natürlich niemand. Positive Anhaltspunkte gibt es aber schon. So rechneten internationale Wetterdienste für Deutschland mit einem insgesamt zu warmen Sommer, was im Juni bereits richtig war. Für den Juli sagen amerikanische Meteorologen fast zwei Grad zu warmes Wetter voraus. Käme es so, könnten wir uns über deutlich mehr als die üblichen acht bis neun Sommertage (über 25 Grad) und zwei heiße Tage (über 30 Grad) freuen. Und es kommt noch besser: Nach aktuellem Stand der Dinge könnte sich pralles Freizeit- und Badewetter sogar bis tief in den August hinein halten.

Folgt man der bekannten Bauernregel „Regnet es am Siebenschläfertag, es noch sieben Wochen regnen mag“, so war der Hochsommer eigentlich schon in trockenen Tüchern. Denn der genannte Tag, der 27. Juni, zeigte sich so sonnig und heiß wie selten. Da aber ein einzelner Tag nicht über den ganzen Hochsommer entscheiden kann, beurteilen Meteorologen den Wetterverlauf vom 27. Juni bis 10. Juli. Hat sich die Atmosphäre in dieser Zeit durchweg auf Sonne und Wärme eingestellt, bleibt die Großwetterlage in zwei von drei Jahren mindestens bis zum Monatsende stabil. Fallen diese Tage wechselhaft und kühl aus, gilt umgekehrt das Gleiche.

Anders als im Super-Juli 2010 brach das Wetter diesmal am vergangenen Wochenende massiv ein. Nach den Langzeitprognosen verschiedener Wetterdienste soll sich demnach im Kreis Uelzen eine wechselhafte Witterung mit insgesamt angenehmen Temperaturen auch in den nächsten 14 Tagen halten können. So wird für jeden etwas dabei sein: sonniges Badewetter mit gemäßigten 25 bis 27 Grad, selten mehr, dazu einige kühle Duschen von oben und hin und wieder der Durchmarsch einer Gewittergruppe mit Unwetterpotenzial.

Und wie geht es aktuell weiter? Nach dem gewittrigen Dämpfer gestern hat sich der Sommer zum Ferienbeginn rasch gefangen. Mit einem Mix aus Sonne und Wolken und rund 25 Grad geht es auch ins Wochenende. Dabei sind am Nachmittag und Abend kurze Schauer oder ein kleines Gewitter möglich. Anfang der neuen Woche macht sich aus Westen ein Hochdruckgebiet bemerkbar. Mehr Sonne, weniger Schauer und ähnliche Temperaturen wie heute sind wohl bis zum Ende der Woche angesagt.

Von Reinhard Zakrzewski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare