Kita-Beiträge ausgesetzt

Corona-Krise: Stadt Uelzen und Gemeinden entlasten Eltern

Spielfiguren, aber keine Kinder: Derzeit sind die Tagesstätten geschlossen.
+
Spielfiguren, aber keine Kinder: Derzeit sind die Tagesstätten geschlossen.

Uelzen/Landkreis – Die Hansestadt Uelzen und die Samtgemeinden Aue, Bevensen-Ebstorf, Suderburg sowie die Gemeinde Bienenbüttel setzen die Kita-Beiträge für ihre Einrichtungen im Monat April aus.

Dies haben die Verwaltungen im Einvernehmen mit den jeweiligen politischen Gremien abgestimmt, so die Pressestelle der Stadtverwaltung Uelzen. Mit diesem Weg folgten die beteiligten Kommunen den Empfehlungen der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens. Eltern würden gebeten, ihre Daueraufträge für den Monat April zu stoppen.

Mit der Regelung sollen finanzielle Engpässe der Betroffenen Familien möglichst verhindert werden. Die ergangenen Gebührenbescheide bleiben aber zunächst bestehen. Nach Ende der Corona-Krise wollen die Kommunen die weitere Vorgehensweise prüfen. Die weitere Bearbeitung hängt auch von der Dauer der Schließung der Kindertagesstätten ab.

Im benachbarten Landkreis Gifhorn wird ebenfalls über eine Erstattung der Kita-Beiträge nachgedacht. Ziel ist derzeit eine kreisweite Linie der Kommunen zu diesem Thema, eine finale Abstimmung gibt es noch nicht. In letzter Instanz liegt die Entscheidung aber bei jeder Kommune selbst.

Wittingens Bürgermeister Andreas Ritter steht einer Erstattung aufgeschlossen gegenüber. Angesichts aktuell verlangsamter politischer Prozesse sei es allerdings denkbar, dass ein endgültiges Votum erst in einigen Wochen getroffen wird, die Erstattung würde dann rückwirkend gelten.  bo/mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare