Uelzen: 160 Spender und ein unbekannter Gönner machen es möglich

Kinderschutzbund hat Startkapital für neues Haus beisammen

+
Die Geschwister Anna (links) und Aylin Hesse werden beim Kinderschutzbund betreut.

nre Uelzen. In den Räumen des Uelzener Kinderschutzbundes an der Ripdorfer Straße werden wochentags Jungen und Mädchen wie die Geschwister Anna (links) und Aylin Hesse betreut. Doch ein Umzug bis Ende 2019 ist unumgänglich.

Mithilfe von 160 Spendern sowie einem bisher unbekannten Geldgeber, der 50.000 Euro geben wird, ist es nun dem Kinderschutzbund gelungen, das Startkapital für ein „Haus für Kinder“ zusammen zubekommen.

Alles weitere zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Allgemeinen Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare