1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Kinder tauchen jetzt auch in Uelzen spielerisch in die Welt der Feuerwehr ein

Erstellt:

Von: Jannis Wiepcke

Kommentare

Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Uelzen
Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr Uelzen werden unter anderem durch zwei erfahrene Kindergartenerzieher und Einsatzkräfte mit langjähriger Erfahrung betreut. © Feuerwehr Uelzen

Über Nachwuchsprobleme dürfte sich die Freiwillige Feuerwehr Uelzen so schnell erstmal keine Sorgen mehr machen. Denn am Freitag fanden dort die Gründungsfeierlichkeiten für Uelzens neue Kinderfeuerwehr statt.

Uelzen - Endlich ernst wurde es am vergangenen Freitag für die 19 Gründungsmitglieder der Kinderfeuerwehr Uelzen. Am späten Nachmittag versammelten sich die Mädchen und Jungen, deren Eltern und zahlreiche Mitglieder aus Förderverein und Feuerwehr im Gerätehaus.

„Nur ein paar kurze Worte“ – so begann in der Folge nahezu jede Rede. Gut so – denn das Stillsitzen und Zuhören fiel dem jungen Publikum an diesem aufregenden Tag besonders schwer. Trotzdem gab es viel Applaus für die Gruß- und Dankesworte, unter anderem von Ortsbrandmeister Reiner Seidel und Bürgermeister Jürgen Markwardt.

Besonderer Dank galt nicht nur den neuen Mitgliedern der Kinderfeuerwehr, sondern auch den Eltern und dem Kinderfeuerwehrwart Dennis Schulz. Gemeinsam mit Stellvertreter Björn Wolff sowie den Erzieherinnen Christina Schulz und Cornelia Naumburger wird er in den kommenden Jahren die Betreuung und Schulung der Sechs- bis Zehnjährigen übernehmen. Auf dem Programm stehen dann neben Brandschutzfrüherziehung, Erster Hilfe und und Umweltschutzbildung natürlich auch Spielen, Basteln und Ausflüge.

Zum Einstieg gab es für jedes neue Mitglied eine Trinkflasche, bald folgen dann auch die heißbegehrten Feuerwehr-Uniformen. Ein Highlight wartete nach den „Formalitäten“ des offiziellen Teils dann schon vor dem Gerätehaus: ein von den Feuerwehrleuten professionell überwachter Grill mit Bratwurst und Pommes.

Als insgesamt vierte Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet reiht sich die Feuerwehr Uelzen nun in die Jugendarbeit ein. Länger schon wird in Kirch-/Westerweyhe, Veerßen und Oldenstadt Nachwuchsförderung betrieben. Ist das Engagement erst einmal geweckt, bleiben viele der jungen Mitglieder aktiv. Mit zehn Jahren kann der Wechsel in die Jugendfeuerwehr erfolgen, dann der Eintritt in die unterschiedlichen Einsatzabteilungen.

Auch interessant

Kommentare