Kersten Flenter

+
Kersten Flenter

Kersten Flenter erzählt Geschichten von Menschen, die versuchen, einen Überblick über das eigene Leben zu gewinnen, in dem sie vielfach nicht mehr wissen, ob sie noch auf der Suche oder bereits auf der Flucht sind.

Geschichten von geheimen Gelüsten, Kuckucksmüttern, peinlichen Gewinnern oder Männern, die ihr Leben unter einem Tisch verbringen. Vielen der hier versammelten Erzählungen ist ihre Entstehung im Rahmen der Produktion für Lesebühnen anzumerken – energetisch, skurril und merkwürdig komisch zeigen sie, wie nah Melancholie und Slapstick in einer medial irritierten Welt beieinander liegen. Nach „Dominante Versager“ (2003) und „Privilegierte Verlierer“ (2005) schließt sich hier Flenters Trilogie der alltäglichen Grotesken.

Kersten Flenter, Jhg. 1966, lebt als freier Autor in Hannover, in Hamburg und auf Sardinien. Er veröffentlicht Prosa und Gedichte seit 1992 und ist seitdem mit literarisch-musikalischen Programmen auch als Bühnenkünstler erfolgreich auf Lese-, Comedy- und Kabarettbühnen mit über 600 Auftritten. Als Organisator und Veranstalter importierte Flenter den Poetry Slam 1995

nach Hannover, organisierte zusammen mit Henning Chadde von 1996 bis 2000 das bundesweite „Buchfrust“-Festival in Hannover und initiierte zusammen mit Max Wuerden 2004 das weltweite Multimedia-DVD-Projekt „Urban Electronic Poetry“.

Seine Lyrik ist weltweit in sieben Sprachen übersetzt und veröffentlicht; Einladungen zu Auftritten führten ihn im Ostern bis Bratislava /Slowakei und im Westen bis Ottawa / Kanada. „Peinliche Gewinner“ ist seine 17. Einzelpublikation seit 1993.

www.flenter.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare