Region trotzt dem Bundestrend

Keine Zunahme von Gewalt gegenüber Lehrern im Landkreis Uelzen

Gewalt gegenüber Lehrkräften nimmt bundesweit immer mehr zu, wie Polizeistatistiken und Umfragen zeigen. Im Landkreis ist dagegen Gewalt gegen Lehrer weiter die Ausnahme.
+
Gewalt gegenüber Lehrkräften nimmt bundesweit immer mehr zu, wie Polizeistatistiken und Umfragen zeigen. Im Landkreis ist dagegen Gewalt gegen Lehrer weiter die Ausnahme.

Uelzen/Landkreis – Gewalt gegen Lehrer nimmt deutschlandweit zu. Laut „Report München“ zählte das Bundeskriminalamt für das Jahr 2018 2256 Fälle von Straftaten gegen Lehrkräfte. 2014 waren es 1713.

In Nordrhein-Westfalen gab es diesbezüglich 2018 einen Anstieg von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Portal www.t-online.de berichtet.

Nach einer Umfrage des Verbands Bildung und Erziehung in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa habe es 2018 an fast der Hälfte der befragten 1200 Schulen Bedrohungen und Beleidigungen gegen Lehrer gegeben, und jede vierte Schulleitung bestätigte demnach körperliche Gewalt gegen Lehrkräfte.

Für den Landkreis Uelzen kann Polizeisprecher Kai Richter dagegen einen Anstieg von Gewalt und Bedrohungen gegen Lehrer nicht bestätigen. „2019 gab es zwei Straftaten gegen Lehrer, 2018 fünf, 2017 drei und 2016 eine“, sagt er.

Annette Schneider, GEW-Kreisvorsitzende.

Auch Annette Schneider, Kreisvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), kann zunehmende Gewalt gegen Lehrer nicht bestätigen. „Es gibt im Landkreis Uelzen sicher auch einmal Ausnahmefälle, aber keine zielgerichtete Gewalt gegen Lehrer“, so Schneider. „Einigen Kindern fehlt es an der nötigen Selbstkontrolle. Hier sind wir als Lehrer gefordert, die Selbststeuerung der Kinder zu verbessern. Nach meiner subjektiven Wahrnehmung gibt es höchstens eine Zunahme verbaler Übergriffe von Schülern gegenüber Lehrern an Oberschulen.“

Heike Matthies, Leiterin der Oberschule Ebstorf, schätzt die Lage ähnlich wie Schneider ein. „Körperliche Gewalt gegen Lehrer ist mir nicht bekannt. Sehr wohl bemerken wir aber, dass der Respekt von Schülern gegenüber Lehrkräften nachlässt“, sagt Matthies. „Es ist aus meiner Sicht bei uns aber eher Nicht-Akzeptieren von Anweisungen, wie zum Beispiel, wenn ein Lehrer einen Schüler bittet, im Unterricht seine Jacke auszuziehen.“

Gabriele Diedrich, Schulleiterin des Herzog-Ernst-Gymnasiums, kann Gewalt gegenüber Lehrern nicht bestätigen: „Wir gehen respektvoll miteinander um.“

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare