Corona-Debatte: Veranstalter Ulrich Gustävel bleibt gelassen

„Keine Sorge wegen Open R“

Auch dieses Jahr wird das Uelzen Open R stattfinden, ist sich Veranstalter Ulrich Gustävel sicher. Zuletzt wurden mehrere Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus abgesagt.
+
Auch dieses Jahr wird das Uelzen Open R stattfinden, ist sich Veranstalter Ulrich Gustävel sicher. Zuletzt wurden mehrere Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus abgesagt.

Uelzen – Ulrich Gustävel, Ausrichter der Großveranstaltung Uelzen Open R, bleibt auch angesichts der Corona-Debatte gelassen: „Wir verkaufen weiterhin Karten.

Die Verkäufe sind im Moment zwar zurückgegangen, aber das ist der allgemeinen Situation geschuldet“, sagt Gustävel im AZ-Gespräch.

Sein Team bleibe vor dem großen Sommerereignis entspannt: „Wir reden über das letzte Wochenende im August, bis dahin hat sich das Thema relativiert und die Situation sich entschärft.“

Eine Rückgabe bereits gekaufter Eintrittskarten, hält Gustävel fest, sei nur möglich, wenn eine Veranstaltung aufgrund behördlicher Anordnung abgesagt werde, dann gebe es das Geld zurück: „Aber beim Open R brauchen sich die Leute keine Sorgen zu machen. Behördlich abgesagt sind große Veranstaltungen erst einmal nur bis zum 22. März, etwa in der Region Hannover.“ Gestern hatte auch das Land Niedersachsen entschieden, Events auszusetzen, wenn mehr als 1000 Besucher erwartet werden.

Gustävel ist sicher: „Es wird nicht gleich für das ganze Jahr abgesagt.“ Sein Unternehmen hat in der Jabelmannhalle auch mehrere Termine unmittelbar vor sich, unter anderem die Irish Night am kommenden Freitag: „Wir erwarten einige hundert Besucher, deutlich unter 1000. Wo ist denn der Unterschied, ob man auf den Wochenmarkt geht oder zu so einem Abend?“

Wichtig sei vor allem, dass alle Besucher sich an die bekannten Spielregeln hielten – Hand- und Hustenhygiene sowie ein ausreichender Abstand: „In den Sanitärräumen sind zusätzliche große Seifenspender aufgebaut.“

VON MICHAEL MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare