Keine rechtliche Möglichkeit für so einen Schritt

ib Bienenbüttel. Die CDU/SPD-Gruppe im Bienenbütteler Gemeinderat lehnt eine vergleichende Untersuchung zur Umkreisung in den Landkreis Lüneburg ab. Diesen Beschluss fasste die Gruppe auf ihrer jüngsten Sitzung, wie Vorsitzender Stefan Waltje (CDU) mitteilt. "Jetzt, wo die Fusion der Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg geplatzt ist, macht ein solches Gutachten erst recht keinen Sinn mehr", fasst er zusammen. Außerdem würde der Kreis Uelzen Bienenbüttel nicht entlassen, "somit hätten wir keine rechtliche Möglichkeit mehr für so einen Schritt".

Wie berichtet, hatte die KA-Fraktion einen Antrag gestellt, es mögen Vor- und Nachteile einer Kreiszugehörigkeit zu Uelzen und zu Lüneburg geprüft werden. "Wir waren von Beginn der Diskussion an gegen eine vergleichende Untersuchung, weil wir keine Möglichkeit auf eine Umkreisung gesehen haben", erklärt SPD-Fraktions-chef Thomas Weigelt. Das Thema wird am Dienstag, 24. November, 18.30 Uhr, vom zuständigen Fachausschuss im Bienenbütteler Rathaus beraten.

Erschienen: 23.11.2009: AZ / 274 / Seite:6

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare