Landkreis kündigt aber Kontrollen der Auflagen an

Keine Corona-Tests für Kitas im Landkreis Uelzen

Die Uelzener Kitas nehmen den Regelbetrieb wieder auf. Vorbeugende Corona-Tests sind nicht geplant.
+
Die Uelzener Kitas nehmen den Regelbetrieb wieder auf. Vorbeugende Corona-Tests sind nicht geplant.

Uelzen/Landkreis – Die Kitas im Landkreis Uelzen bieten wieder eine umfassende Betreuung an und kehren damit zum Regelbetrieb zurück. Dies ist aufgrund des Coronavirus jedoch nur unter Auflagen des niedersächsischen Kultusministeriums möglich.

Dazu gehören unter anderem die üblichen Hygieneregeln wie regelmäßiges Händewaschen oder Einhaltung der Hust- und Niesetikette. Weiterhin sollte den Gruppen nach Möglichkeit feste Betreuungspersonen zugeteilt werden, und auch die Räume sollten von den Gruppen nur zeitversetzt genutzt werden.

Martin Theine, Sprecher des Landkreises Uelzen, weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass das Gesundheitsamt die Hygienemaßnahmen der Kitas auch schon vor Corona überprüft habe. Diese Überprüfungen würden weiterhin stattfinden.

Vorherige oder regelmäßige Tests von Kindern oder Kita-Mitarbeitern sind laut Theine seitens des Gesundheitsamtes jedoch nicht vorgesehen. Diese seien nur „bei einem Ausbruchsgeschehen in der Einrichtung und unter Berücksichtigung der epidemiologischen Lage mit erhöhtem regionalen Infektionsgeschehen“ möglich. Beide Szenarien seien nicht gegeben.

Des Weiteren verweist Theine auf die Möglichkeit von Präventivtests für Kita-Mitarbeiter. Diese seien jedoch nur möglich, wenn „die Zahl von 35 neuen Fällen pro 100 000 Einwohnern in einem Zeitraum von sieben Tagen überschritten wird“.

Treten schwere Symptome wie Fieber auf, entscheidet der Kinder- bzw. Hausarzt über eine Testung. Wer sich selbst präventiv testen lassen möchte, sollte jedoch aufpassen: Hier ist die Frage der Kostenübernahme laut Theine bisher nicht geklärt. (dab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare