Christine Detmers zeigt, wozu Schwiegermütter fähig sind

Kein Vertrag – keine Hochzeit

+
Die Zuschauer spendeten viel Applaus: Christine Detmers als Greta; Autorin und Regisseurin Jacqueline Maria Rompa, Nico Lüdemann als Leonard. 

Uelzen – Kein Vertrag – keine Hochzeit“. Greta Aberwitz lässt sich nicht beirren und diktiert ihrem künftigen Schwiegersohn die Bedingungen für dessen Hochzeit mit der heiß geliebten Marie, der Tochter Gretas.

Das hätte Leonhard sich nicht im Traum vorstellen können, als er sich vor gerade mal zwei Wochen Knall auf Fall im Supermarkt in seine Traumfrau verliebte.

In liebestollem Überschwang hatte er sich damals hinter die Kassentheke geschwungen, das Mikro eingeschaltet und Marie über die Lautsprecher einen Heiratsantrag gemacht: „Möchten Sie die Einkäufe auf das Band legen oder wollen Sie mich heiraten?“

Marie wollte. Und nun steht die Hochzeit an, Marie ist beruflich unterwegs, Leonhard weiß nicht, was er zuerst erledigen soll… und dann platzt auch noch Greta, seine künftige Schwiegermutter, in die Szene. Eigentlich platzt sie nicht – sie platziert sich. Und alles um sie herum hat nach ihrem Willen zu funktionieren.

Christine Detmers spielt Greta Aberwitz mit großem Spaß am Entsetzen. Nico Lüdemann hat als Leonhard Eppstein zu kuschen und zu parieren. Wie diese beiden so unterschiedlichen Darsteller des Freien Theaters Lüneburger Heide am Sonnabend auf der Hinterbühne des Theaters an der Ilmenau das von der seit einiger Zeit in Wrestedt lebenden Jacqueline Maria Rompa geschriebene und inszenierte 90-Minuten-Stück auf der Bühne umsetzen, ist beachtlich.

Sie: groß, schrill, dominant auftretend, geschminkt mit grellrotem Lippenstift und tiefdunkelblauem Augen-Make-up - er: klein, verhuscht, strubbelhaarig, barfüßig, immer bemüht, nicht in die Überreste einer Tortenschlacht zu treten – allein diese Gegensätze lassen schmunzeln.

Sein Herz war zu schwach für meine Lust

„Eigentlich starb mein Mann aus Versehen“: Greta offenbart Leonard ein dunkles Geheimnis.

Es ist eine Komödie und will auch nichts anderes sein. Dann beantwortet Leonhard die von Greta vorgebrachte Frage, wo denn seine anderen Bücher seien, mit „Ich habe nur dies eine“! Daraufhin lässt Gretas nachfolgende Aufzählung großer Literaten und Schriftsteller erkennen, dass sie sich eigentlich nicht mit jemandem abgeben möchte, der außer Triviallektüre lediglich noch Theodor ‚Sturm’ kennt.

Leonard reagiert allergisch auf Chilli.

Dass Leonhard allergisch auf Chili reagiert und Greta, natürlich, ein Gericht mit vielleicht absichtlich zuviel Chili bereitet – das muss so sein – bietet es Nico Lüdemann doch eine große Chance, sich, gegen den Juckreiz wehrend, kratzend in den Vordergrund zu spielen. Nach dem Genuss einer Flasche Wein, den Leonhard ebenso wenig verträgt, wie ihn Greta genüsslich trinkt, kommen die beiden sich näher und Greta offenbart Leonhard, dass ihr Mann seinerzeit eigentlich nur aus Versehen ums Leben gekommen sei: „Sein Herz war zu schwach für meine Lust ...“

So manchen Bühnen-Gag honorieren die Zuschauer mit herzhaftem Lachen, am Schluss gab es langen Applaus – was will man mehr?

VON FOLKERT FRELS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare