Uelzens Schmuddelecken: Wegen wuchernden Gestrüpps müssen Passanten an der Rehwiese auf die Straße ausweichen

Kein Durchkommen für Fußgänger

+
Wucherndes Gestrüpp bedeckt den Gehweg an der Uelzener Rehwiese. AZ-Leser hatten die „Schmuddelecke“ entdeckt.

sh Uelzen. Dort, wo eigentlich Fußgänger entlang gehen sollten, wuchert das Gestrüpp. Auf dem Gehweg an der Uelzener Rehwiese (Ecke Wieselhof) ist kein Durchkommen mehr, Passanten müssen auf die Straße ausweichen.

Das führt mitunter zu gefährlichen Situationen mit Autos, weil die Fußgänger wegen des üppigen Buschwerks von den Fahrern spät gesehen werden.

Und mittlerweile bahnt sich der Bewuchs auch schon seinen Weg auf die Straße, behindert die Sicht der Autofahrer und zwingt sie beim Passieren zum Ausweichen auf die Gegenspur. AZ-Leser hatten die Fotos gemacht, um auf diese Uelzener Schmuddelecke hinzuweisen und zu fordern, dass an der Rehwiese etwas getan werden müsste.

Gefährlich: Wegen des üppigen Buschwerks müssen die Fußgänger an dieser Stelle auf die Straße ausweichen.

Die betrieblichen Dienste der Stadt Uelzen sind für die Sauberkeit auf den Gehwegen zuständig und entfernen auch das Unkraut von den Bürgersteigen. „An dieser Stelle wurde eine Robinie (Scheinakazie) gefällt, der Wurzelbereich jedoch noch nicht ausgefräst“, erklärt Janin Thies von der Stadt Uelzen auf AZ-Anfrage. Diese Pflanze reagiere dann sehr schnell mit starkem Stockaustrieb, wie es an der Rehwiese offensichtlich der Fall ist.

Ausmaße dieser Art hätten den Mitarbeitern auffallen müssen, räumt die Stadt ein und bittet um Entschuldigung. „Ein Auftrag zur Beseitigung wurde sofort erteilt und wird zeitnah umgesetzt.“ Die Hinweise von aufmerksamen Bürgern seien wichtig, um derartige Missstände zu beseitigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare