Illegale Müllentsorgung bereitet Landkreis Sorgen

Kaputte Kanister am Kanal

+
Andreas König, Mitarbeiter des kreiseigenen Abfallwirtschaftsbetriebes, wundert sich: Unbekannte haben im Wald am Uelzener Hafen Kanister und einen Motorradhelm entsorgt.

Uelzen. In einen alten Kanister, den Unbekannte unweit des Elbe-Seitenkanals im Wald entsorgt haben, ist neues Leben eingezogen. Eine Schnecke hat im Inneren des kaputten Plastikbehälters ihr Domizil gefunden.

Doch die Idylle trügt: Die illegale Müllentsorgung in der Natur ist ein großes Problem im Landkreis Uelzen. Gleich vier Kanister, darunter zwei mit Altöl, und ein ausrangierter Motorradhelm liegen am Wegesrand. Auch Farbeimer, Radkappen, verrostete Fahrradteile und jede Menge Sperrmüll entdecken die Mitarbeiter des Kreis-Umweltamtes und des Abfallwirtschaftsbetriebes (awb) regelmäßig bei ihren Kontrollfahrten.

So zum Beispiel in der Nähe des Kanals, nordwestlich von Molzen. Als Ulrich Schulz, Mitarbeiter der Abfallbehörde im Umweltamt, dort mit seinem Auto unterwegs ist, fallen ihm im Gestrüpp neben der Straße drei alte Matratzen auf, die einfach weggeworfen wurden. Nur ein paar Autominuten weiter der nächste Fund: Zwei ausrangierte Autoreifen liegen im Gras. „Das ist aber noch gar nichts“, erklärt Schulz. „Bei Bostelwiebeck hatten wir mal 200 Reifen im Wald.“ Das sei aber Beute aus einem Betrugsfall gewesen. Überdies hat Schulz bei Niendorf II einmal drei Plastiksäcke entdeckt, die mit Asbest-Resten gefüllt waren.

Stoßen die awb-Mitarbeiter auf „wilden Müll“, sammeln sie diesen ein und bringen ihn zur Deponie Borg. Manchmal lassen sich die Verursacher der illegalen Entsorgung ermitteln. „Wir haben im Müll schon mal eine Scheckkarte, eine Geburtsurkunde und alte Zeitungen mit Adressaufklebern gefunden. Dadurch war die Identifizierung möglich“, erinnert sich Schulz. In Fällen wie diesen leitet der Landkreis Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Auf die Betreffenden kommen dann Geldstrafen zu, deren Höhe sich nach der Menge des entsorgten Mülls und deren Gefahren richten.

• Frühjahrsputz: Um das Thema Müll geht es auch am morgigen Sonnabend beim Uelzener Frühjahrsputz, zu dem jeder Interessierte willkommen ist. Um 10 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem Herzogenplatz. Handschuhe und Eimer sollten mitgebracht werden, für Müllsäcke sorgt die Stadt als Veranstalterin. Bis 13 Uhr soll gemeinsam Müll gesammelt werden (AZ berichtete).

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare